Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Abriss und Neubau geplant

W2 und Competo erleichtern Allianz um Stuttgarter Geschäftshaus Kö 35

In bester Innenstadtlage der baden-württembergischen Landeshauptstadt hat der Stuttgarter Projektentwickler W2 Development GmbH gemeinsam mit dem Münchner Investment-Spezialisten Competo Capital Partners das Büro- und Geschäftshaus „Kö 35“ erworben. Verkäufer ist die Allianz Lebensversicherungs AG.

.

Das Geschäftshaus „Kö 35“ bietet Büro- und Einzelhandelsflächen in der Königstraße 35, der Haupteinkaufsmeile der Stadt, die sich im Herzen Stuttgarts befindet und eine der am stärksten frequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands ist. Voraussichtlich ab Ende 2020 soll das 1911 errichtete und nach seiner Zerstörung 1949 wieder aufgebaute Gebäude abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Geplant ist ein sechsgeschossiges Gebäude mit zirka 4.000 m² Gewerbeflächen, die sich aufteilen in knapp 1.800 m² für Einzelhändler und rund 2.200 m² für Büromieter. Hinzu kommt eine hauseigene Tiefgarage. Das renommierte Stuttgarter Architekturbüro Willwersch Architekten bda riba, das sich zum Beispiel auch für den „Goldbach Campus“ verantwortlich zeichnet, wurde mit der Planung beauftragt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Competo erneut als Joint-Venture-Partner bei der Realisierung des Projektes Kö 35 an unserer Seite haben,“ erklärt W2-Geschäftsführer Frank Widmann. In der seit über zehn Jahren bestehenden Partnerschaft haben die beiden Unternehmen bereits acht Projekte gemeinsam erfolgreich realisiert. Zuletzt feierten die beiden Partner im April Richtfest für ihr Büro- und Geschäftshaus „NEO - new efficient office“ im Stadtteil Vaihingen.

Über den Kaufpreis für das „Kö 35“ vereinbarten die Vertragsparteien Stillschweigen. Die rechtliche und steuerliche Beratung der Käuferseite übernahm GSK Stockmann. Für die Verkäuferseite war die CMS Hasche Sigle beratend tätig.