Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Mietentwicklung in der Hauptstadt weiter positiv

Die Mieten auf dem Berliner Büromarkt steigen langsam, aber stetig weiter. Zu diesem Ergebnis kommt das Immobilienunternehmen Catella in seinem Büromarktbericht für Berlin im 3. Quartal 2006.

.

Während die Durchschnittsmiete für das gesamte Stadtgebiet im vergangenen Jahr noch bei 10,02 Euro/m² lag, stieg sie in den ersten drei Quartalen des Jahres 2006 um 3,7 Prozent auf 10,39 Euro/m². Die gewichtete Spitzenmiete liegt aktuell bei 20,02 Euro/m² und bleibt damit gegenüber 2005 konstant. „Im Bundesvergleich sind diese Preise allerdings günstig, so dass gerade für die begehrten Innenstadtlagen die Nachfrage im diesem Jahr unverändert bleiben wird“, so Christian Leska, Head of Letting bei Catella Berlin.

Der Flächenumsatz in Berlin lag in den ersten drei Quartalen 2006 bei insgesamt ca. 398.600 m². Gegenüber der Vermietungsleistung von 2005 ergibt sich ein Rückgang um ca. 18,4 Prozent, das entspricht etwa 83.400 m². „Ausschlaggebend für diesen Rückgang sind die einmaligen Anmietungen der Bundesagentur für Arbeit, die im vergangenen Jahr allein ca. 79.400 m² ausgemacht haben“, so Leska.

Der im Gesamtumsatz von ca. 398.600 m² enthaltene Anteil von ca. 7,1% an Eigennutzern (ca. 28.400 m²), fällt wie in den vergangenen Jahren weiterhin relativ gering aus.

Durch Neuansiedlungen, Erweiterungen und Expansionen konnten ca. 113.300 m² neu vom Markt absorbiert werden. Dies entspricht einem Anteil von ca. 28,4 Prozent

Bezirk Mitte weiterhin am beliebtesten
Am gefragtesten bei den Mietern ist und bleibt der Bezirk Mitte. Bei einem Flächenumsatz von ca. 133.200 m² und einem durchschnitt-lichen Mietzins von 11,94 Euro/m² haben die anderen Bezirke mit großem Abstand das Nachsehen.

Die Leerstandsquote bei den Büroflächen liegt – bei einem Gesamtbestand von ca. 18,23 Mio. m² Büroflächen – derzeit bei ca. 9,5 Prozent. Das entspricht einem Flächenvolumen von ca. 1,73 Mio. m². „Im laufenden Jahr werden ca. 163.600 m² neue Büroflächen auf den Markt drängen, wovon ca. 120.115 m² spekulativ sind“, informiert Leska.

Der Gesamtflächenumsatz für das Jahr 2006 wird sich nach Berechnungen von Catella zwischen ca. 580.000 m² und ca. 600.000 m² bewegen.