Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Freigabe für den ersten Abschnitt des Zechengeländes in Neukirchen-Vluyn

Nach der positiven Investitionsentscheidung durch die RAG AG, die neue Gesellschafterin der Montan-Grundstücksgesellschaft mbH (MGG), verfügen die Stadt Neukirchen-Vluyn und die MGG nun über die erforderlichen Voraussetzungen zur Entwicklung der rund 80 ha großen Fläche des ehemaligen Bergwerks Niederberg.
Mit der Zustimmung durch die RAG AG können für den ersten Bauabschnitt alle Baumaßnahmen beauftragt und die notwendigen Verträge zwischen der Stadt Neukirchen-Vluyn und der MGG abgeschlossen werden. Damit ist der Weg frei, die durch die Zeche Jahrzehnte lang getrennten Stadtteile Neukirchen und Vluyn zusammen wachsen zu lassen.

.

MGG-Geschäftsführer Wolfgang Quecke betonte anlässlich der Pressekonferenz am 15. April 2008, dass mit der Investitionsfreigabe durch den Gesellschafter RAG endlich der konkrete Startschuss für die Widernutzbarmachung der Zechenbrache erfolgt sei. "Zeitgleich mit dem Vorantreiben der notwendigen Bebauungspläne werden wir als Flächeneigentümer alles tun, dass mit dem Bau der Straßen und Kanäle schnellstmöglich begonnen wird. Ziel ist es, dass die Bagger Anfang 2009 loslegen können."

Neukirchen-Vluyns Bürgermeister Bernd Böing begrüßte die Entscheidung als wichtigen Schritt für die Zukunft der Stadt. "Ich gehe davon aus, dass auf Niederberg Anfang 2009 die Baumaßnahmen starten können. Ein ambitioniertes Ziel, das wir erreichen können, wenn alle gemeinsam an einem Strick ziehen."

Die konkreten in enger Abstimmung mit der Stadt entwickelten Maßnahmen betreffen im ersten Entwicklungsabschnitt alle Flächen westlich des so genannten Landschaftsbandes. Die MGG investiert dort in den Ausbau der Niederrheinallee sowie in Straßen und Kanäle für die geplanten zwei Wohngebiete nördlich der Niederrheinallee, für die als Mischgebiet vorgesehenen Flächen entlang der Niederrheinallee, für die geplanten Einzelhandelsflächen südlich der Niederrheinallee und für die Gewerbegebiet-Flächen zwischen der Niederrheinallee und dem Bendschenweg.

Bis Ende des Jahres sollen für diesen Entwicklungsabschnitt alle Planungsprozesse zwischen der MGG, der Stadt Neukirchen-Vluyn und externen Fachplanern abgeschlossen sein. Dazu gehören die abschließenden Planungen zur Infrastruktur, die Vorbereitungen zu den Baumaßnahmen für die Erschließung des Areals sowie die planungsrechtlichen Verfahren.

Um die Fläche nach den Erschließungsmaßnahmen zügig mit Nutzungen zu füllen und zu beleben, wird die Vermarktung weiter intensiviert. Für das Wohngebiet, den geplanten Einzelhandel und einige Gewerbeflächen ist die MGG bereits mit potenziellen Investoren im Gespräch.