Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Hamburger Fernbahnhof: „Zeichen für die Zukunft“ statt „Hundehütte“

Der geplante Fernbahnhof in Hamburg-Altona-Nord soll nicht wie eine Hundehütte aussehen. So drastisch hat Hamburgs Oberbaudirektor Jörn Walter seine Aversion gegen den Entwurf für den Bahnhof bekundet, den die Deutsche Bahn am Diebsteich errichten lassen will. Statt einem „verhungerten“ Zweckbau mit der architektonischen Grandezza einer Sparkasse aus den Siebziger-Jahren will Walter mit einem Hochhaus „ein Zeichen“ für die Zukunft setzen.

Bislang ist allerdings noch kein Investor kontaktiert worden. Und ohne einen solchen sind Walters Pläne nicht umzusetzen. Denn die Deutsche Bahn will einerseits den Bahnhof so kostengünstig wie möglich bauen, die Stadt Hamburg andererseits kein Geld dafür auslegen. Darüberhinaus zeigte sic...

[…]

Mehr zum Thema:

Städte: Hamburg
Projekte: Neue Mitte Altona

Das könnte Sie auch interessieren:

Valad verkauft Böttcherhof 1 in Hamburg

V+Germany

Valad verkauft Böttcherhof 1 in Hamburg

Valad Europe hat eine Gewerbeimmobilie in Hamburg aus seinem V+Germany Fonds an die Kaldox Böttcherhof Immobilien GbR verkauft. Der 39.000 m² umfassende Gewerbekomplex wird von über 30 Mietpar...
Freitag, 18. November 2016