Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Ehrentitel Professor für Klaus-Michael Kühne

Der Senat hat heute Klaus-Michael Kühne den Ehrentitel "Professor" verliehen. Der Stifter und Mäzen wurde damit für sein nachhaltiges Engagement beim Auf- und Ausbau der Logistikwissenschaft in Hamburg und seinen Einsatz für den Bau der Elbphilharmonie geehrt.

.

Der gebürtige Hamburger Klaus-Michael Kühne ist Präsident des Verwaltungsrates der Kühne + Nagel-Gruppe und zugleich Präsident des Stiftungsrates der gemeinnützigen Kühne-Stiftung, die von ihm als alleinigem Stifter getragen wird. Mit einer der größten Einzelspenden in der deutschen Hochschulgeschichte über 30 Mio. Euro schuf die Kühne-Stiftung die Voraussetzung dafür, dass an der Technischen Universität Hamburg-Harburg mit der Kühne School of Logistics and Management eine Hochschuleinrichtung entstehen kann, die sich in Forschung und Lehre zentralen Fragen der Logistik und des Managements widmet.

Klaus-Michael Kühne erkannte dabei frühzeitig die Entwicklungsdynamik der Wissenschaft auf dem Gebiet der Logistik und zugleich den Bedarf der Logistikwirtschaft an akademisch ausgebildetem Personal. Der Ehrentitel "Professor" kann an Personen verliehen werden, die sich hervorragende Verdienste um Wissenschaft und Kunst erworben haben. Diese Voraussetzungen sind hier in besonderem Maße erfüllt.

Erster Bürgermeister Ole von Beust in seiner Rede: "Mit dieser Ehrung möchte der Senat Ihnen für die Tatkraft und Freundschaft zu Hamburg danken. Die Kühne School of Logistics and Management ist ein hervorragendes Beispiel für internationale Ausbildung auf höchstem Niveau. Dieses Angebot konnte nur dank Ihrer Spende realisiert werden. Auch für die Elbphilharmonie haben Sie sich in hohem Maße engagiert. Ich freue mich sehr über Ihre Verbundenheit zu Ihrer Heimatstadt Hamburg, die auch in Ihrem großen Engagement zum Ausdruck kommt."