Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Bad Homburg: 70 Mio für neues Fresenius-Bürogebäude

Der Gesundheitskonzern Fresenius vergrößert seine Konzernzentrale in Bad Homburg. Zu diesem Zweck auf dem Areal der Else-Kröner-Straße ein neues Bürogebäude errichtet. Der Neubau, der hauptsächlich auf derzeitigen Parkplatzflächen entstehen soll, wird für rund 600 Fresenius-Mitarbeiter Arbeitsplätze bieten. Zusätzlich zu 600 geplanten Büroarbeitsplätzen bekommt das neue Bürogebäude zahlreiche Konferenzräume sowie eine Kantine mit Platz für 850 Gäste. Weiterhin wird für das rund 70 Millionen Euro umfassende Projekt auf einem Gelände realisiert, das derzeit ein Hochregallager beherbergt. Auf einem angrenzenden Grundstück entsteht zudem ein Parkdeck mit rund 540 Stellplätzen. Der Baubeginn ist für die erste Jahreshälfte 2017 geplant.

.

Bereits seit den 1930er Jahren ist Fresenius in Bad Homburg angesiedelt. Damals wurde die Produktion durch den Unternehmensgründer Dr. Eduard Fresenius von Frankfurt in die Kurstadt verlagert. Die geplante Erweiterung der Zentrale des Gesundheitskonzerns sei ein klares Bekenntnis für den Standort Bad Homburg, so Fresenius-Vorstandsvorsitzender Stephan Sturm. Das neue Bürogebäude schaffe den Mitarbeitern moderne und attraktive Arbeitsplätze.

Bad Homburg ist aktueller Sitz der Fresenius-Konzernzentralen sowie der Teilbereiche Fresenius Kabi und Fresenius Medical Care. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 3.000 Mitarbeiter im Standort Bad Homberg sowie weitere ca. 300 in Oberursel. Die stetig wachsende Zahl an Beschäftigten ist der Grund für den Neubau, der voraussichtlich bis 2019 fertiggestellt sein wird.