Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Youniq startet Roadshow für geplante Kapitalerhöhung

Der Vorstand der Youniq AG startet heute die Investoren-Roadshow für die geplante Kapitalerhöhung. Im Rahmen des öffentlichen Angebots werden 3.525.000 neue, auf den Inhaber lautende Stückaktien der Youniq AG zur Zeichnung angeboten. Hinzu kommen bis zu 500.000 weitere Aktien aus dem Besitz der beiden Großaktionäre Goethe Investments S.à r.l. und Rabano Properties S.à r.l. Bei erfolgreicher Platzierung der neuen Aktien würde sich das Grundkapital der Youniq AG von 7.050.000 Euro um 50% auf bis zu 10.575.000 Euro erhöhen.

.

Im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens werden die neuen Aktien institutionellen Investoren in Deutschland und in ausgewählten europäischen Ländern im Zuge einer Vorabplatzierung angeboten. Möglich ist dies, da die beiden Großaktionäre auf die Ausübung ihrer Bezugsrechte verzichten. Die Vorabplatzierung soll im Zeitraum vom 11. Mai 2011 bis einschließlich 13. Mai 2011 erfolgen. Die Preisspanne für das Bookbuilding wird voraussichtlich am 10. Mai 2011 im Wege einer Ad-hoc-Mitteilung veröffentlicht. Der Bezugspreis wird maximal 9 Euro je Aktie betragen. Aktionäre des Streubesitzes - derzeit ca. 2% - haben die Möglichkeit innerhalb der gesetzlichen Bezugsfrist im Zeitraum vom 19. Mai 2011 bis einschließlich 3. Juni 2011 ihre Bezugsrechte entsprechend dem Bezugsverhältnis von 2:1 auszuüben. Somit ergäbe sich bei erfolgreicher Platzierung am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne ein Bruttoemissionserlös von bis zu 31,7 Mio. Euro. Dieser dient vor allem zur Realisierung der möglichen Pipeline von bis zu 3.500 Wohneinheiten für Studenten.

Bei vollständiger Platzierung der neuen Aktien sowie der 500.000 zusätzlichen Aktien würden sich die Anteile der Goethe Investments und Rabano Properties von derzeit rund 98,0% auf bis zu 60,7% reduzieren. Dementsprechend würde sich der Streubesitz von rund 2% auf bis zu 39,4% erhöhen.

Rainer Nonnengässer, Vorstandsvorsitzender der Youniq AG, sieht in der geplanten Transaktion vor allem das Kerngeschäft "Studentisches Wohnen" weiter gestärkt: "Mit dem angestrebten Emissionserlös und der Restrukturierung des Gesellschafterdarlehens verbessern wir unsere Finanzierungsbasis erheblich. Damit sind wir in der Lage, unsere mögliche, bundesweite Pipeline von bis zu 3.500 Wohneinheiten zu realisieren und unsere Ertragsbasis auszubauen. Zugleich schaffen wir einen wichtigen Beitrag, um die Assetklasse "Studentenwohnungen" zunehmend in Deutschland zu etablieren." Nach erfolgreichem Abschluss der Transaktion wird die Gesellschaft voraussichtlich im Juli 2011 die Zulassung der Aktien zum Handel im Prime Standard beantragen.