Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Woolworth eröffnet im Merkurhaus in Leipzig

Merkurhaus Leipzig

Woolworth ist der neue Hauptmieter für das Merkurhaus an der Petersstraße in der Leipziger Innenstadt. Vermieter ist die Firma Emroy des Niederländers Edwin van Emmerik, die rund fünf Millionen Euro in die Neuentwicklung des Gebäudes investiert. Woolworth wird noch in diesem Jahr auf rund 2.300 m² im Erd- und im ersten Obergeschoss eröffnen. Vermittelt wurde die Vermietung durch Comfort.

.

Als zweiter Laden steht ein neuer Shop der Leipziger Verkehrsbetriebe fest, der bereits im Spätsommer eröffnen soll. Für einen dritten Laden am Gebäudeflügel, mit Front zur Petersstraße, führt Comfort derzeit exklusiv mit mehreren Interessenten finale Verhandlungen. Ob Schuhe, Bio-Lebensmittel oder Outdoorprodukte das Angebot im Objekt ergänzen, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden. Im zweiten bis fünften Obergeschoss sind Büro- und Praxisräume vorgesehen.

Comfort hatte das Merkurhaus bereits Anfang 2010 an den neuen Investor vermittelt und anschließend ein neues Nutzungskonzept entwickelt. Mit der Planung ist das Architekturbüro RKW beauftragt.

Das Gebäude mit seiner dominanten Solitärstellung bildet das Entree zur Haupteinkaufsstraße Petersstraße in der Leipziger Innenstadt und befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen Rathaus sowie vis a vis einer der zukünftig wichtigsten Ein- und Ausgänge für den Citytunnel in Richtung Petersstraße. Über diesen Anschluss wird der gesamte Südraum der City erschlossen, was zu einer erheblichen Frequenzverbesserung in diesem Teil der Petersstraße beitragen wird. Die Citybesucher, die den Ausgang nutzen, werden beim Eintritt in die Stadt automatisch direkt auf das Merkurhaus zugehen, das über etwa 10.000 m² Nutzfläche verfügt.

Das Merkurhaus wurde als Textilkaufhaus im Jahr 1937 von Karl Fezer im Stil der Neuen Sachlichkeit errichtet. Es besticht durch seine durchgängigen Fensterfronten und der Muschelkalksteinfassade. Von 1969 bis Anfang der 1990er-Jahre war es Sitz der Leipziger Handelshochschule. Danach wurde es bis zum Umzug im Jahr 2007 von C&A und Karstadt genutzt.