Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Wiener Privatbank bietet mit ViennaEstate hohe laufende Erträge unabhängig vom Aktienmarkt

Helmut Hardt

Die Wiener Privatbank bietet in Zeiten der internationalen Finanzmarktkrise mit der ViennaEstate Immobilien AG eine Alternative zu reinen Aktieninvestments. Die Beteiligung an der ViennaEstate erfolgt als Aktionär und Anleihegläubiger, es handelt sich um eine nicht börsenotierte Immobiliengesellschaft. An den Ertrags- und Wertsteigerungen partizipieren Anleger in Form von geplanten hohen, laufenden Erträgen und einer prognostizierten Rendite von 8,09 % p.a. vor Steuern. Der Investitionsfokus von ViennaEstate liegt auf wertstabilen Wiener Wohnimmobilien. Die Mindestzeichnungssumme beträgt 50.000 Euro.

.

Die Vorteile von ViennaEstate
"Wertstabile Immobilien sind aufgrund ihrer Substanz und der relativen Unabhängigkeit von der Entwicklung börsenotierter Asset-Klassen gerade jetzt ein sinnvolles Investment. In Zeiten turbulenter Finanzmärkte und steigender Inflation empfehlen wir unseren Anlegern als Alternative ein Investment in Immobilien.", erläutert Helmut Hardt, Geschäftsführender Direktor der Wiener Privatbank SE. "Zusätzliche Sicherheit bietet bei ViennaEstate - im Gegensatz zu einem Direktinvestment - die breite Streuung durch den Erwerb von bis zu 300 Wohnungen. Anleger sind dabei nicht dem Risiko einer börsenotierten Gesellschaft ausgesetzt, sondern investieren in ein sogenanntes Kuppelprodukt aus Aktien und nachrangiger Anleihe der ViennaEstate Immobilien AG. Zusätzlich können sie von hohen laufenden Erträgen profitieren", so Helmut Hardt weiter.

Bei einem Zeichnungsbetrag von EUR 50.000 erhält der Investor geplante laufende Zahlungen aus Dividenden und Zinsen in Höhe von bis zu EUR 3.325 vor Steuern pro Jahr. Die jährlichen Auszahlungen und der geplante Verkehrswert bei einer Veräußerung des Wohnimmobilien-Portfolios nach Ablauf von 10 Jahren ergeben einen erwarteten internen Zinsfuß von 8,09 % vor Steuern. Die Angebotsfrist läuft von 8. Oktober bis 5. Dezember 2008.

Die Investitionsstrategie
Die ViennaEstate Immobilien AG investiert in ein besonders wertstabiles Segment des Wiener Wohnimmobilien-Marktes: in ausgewählte, innerstädtische Stilzinshäuser in guten Lagen. Wesentliches Element der Investitionsstrategie ist die breite Risikostreuung durch den geplanten Erwerb von bis zu 300 Wohnungen mit einer Gesamtfläche von bis zu 18.000 m². Das Geschäftsmodell der ViennaEstate sieht vor, Wertsteigerungen der Immobilien durch Verkäufe zu realisieren und die Mieterträge je m² durch Maßnahmen der aktiven Bewirtschaftung kontinuierlich zu steigern.

Stabilität am Wiener Wohnimmobilienmarkt
Das starke Bevölkerungswachstum in Wien auf prognostizierte 2,1 Millionen Einwohner im Jahr 2050 wird zu weiter steigender Nachfrage am Wohnimmobilien-Markt führen. Gerade das hochwertige Segment, das im Investitionsfokus von ViennaEstate steht, zeichnet sich durch hohe Stabilität und steigende Preise aus. Wohnungen in stilvollen Zinshäusern sind ein knappes Gut und sehr begrenzt erweiterbar. In den letzten Jahren haben Mieten und Preise in diesem Segment eine deutliche Belebung erfahren, liegen dennoch weit unterhalb des europäischen Durchschnitts. "Das sind optimale Voraussetzungen für weitere Wertsteigerungen, die wir auf Basis unserer langjährigen Erfahrung und unserem umfassenden Immobilien-Know-how realisieren werden.", so Helmut Hardt.