Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Wien: Zusammenarbeit des KAV mit der WSE

Mit der Unterzeichnung eines Werkvertrags zwischen
dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) und der Wiener
Stadtentwicklungsgesellschaft (WSE) am 2. April 2007 erfolgt die
erste Weichenstellung für die zukünftige Nutzung der Liegenschaft
Geriatriezentrum am Wienerwald.

.

Der KAV als Liegenschaftseigentümer beauftragt die WSE, ein Unternehmen der Wien Holding, die erforderlichen Schritte als Immobilien- und Projektentwickler einzuleiten und die Immobilie des Geriatriezentrums am Wienerwald einer zweckmäßigen Verwertung zuzuführen. Über die Zusammenarbeit sehr erfreut zeigte sich KAV-Generaldirektor Dr. Wilhelm Marhold: "Damit sich der KAV weiterhin erfolgreich auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann, haben wir für diese Projektentwicklung einen kompetenten Partner gesucht und in der WSE gefunden."

Das Geriatriezentrum am Wienerwald hat eine mehr als 100jährige Geschichte: 1902 beschloss der Wiener Gemeinderat den Bau des Versorgungsheims Lainz. Es wurde nach nur zweijähriger Bauzeit fertig gestellt. Im Laufe der Zeit erfolgte die Umwandlung in das Pflegeheim "Geriatriezentrum am Wienerwald".

Unter dem Projekttitel "Stadtquartier Lainz" soll nun das Areal bis 2015 einer gemischten Nachnutzung zugeführt werden. Über die detaillierte Funktion des Areals ist am Beginn der Projektentwicklung jedoch noch keine seriöse Aussage möglich. WSE-Direktor Ing. Rudolf Mutz kündigte an: "Während des gesamten Projektverlaufs wird die Öffentlichkeit umfassend über den Stand der Dinge informiert werden, die Zusammenarbeit mit den Anrainern und dem Bezirk ist uns wichtig".