Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Wien verzeichnet 1,3% Steigerung an Nächtigungen

Mit 834.000 Gästenächtigungen übertraf Wiens touristisches Ergebnis im heurigen April jenes des Vergleichsmonats 2007 um 1,3 %. Von Jänner bis April 2008 ergibt sich damit ein Nächtigungsstand von insgesamt 2.715.000, was einen Zuwachs von 10,5 % gegenüber den ersten vier Monaten des Vorjahres bedeutet. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Hotellerie stieg von Jänner bis März um 18,3 % auf 85,1 Mio. Euro.

.

Trotz des "fehlenden" Osterfests im heurigen April, das sich bei den Zahlen aus Wiens Hauptmärkten bemerkbar machte, konnte Wien ein Nächtigungsplus von 1,3 % verzeichnen. Haupt- verantwortlich dafür waren massive Steigerungen aus Russland, Österreich und Rumänien. Zuwächse gab es im April unter anderem auch aus den Niederlanden, Schweden, Australien und den Arabischen Ländern in Asien. Unter dem Vorjahres- ergebnis blieben die Nächtigungen aus Deutschland, Italien, den USA, Großbritannien, der Schweiz, Spanien und Frankreich.

In Wiens Hotellerie profitierten im April außer den Fünf-Sterne Häusern alle Kategorien von den Nächtigungs- zuwächsen. Die Auslastung der Hotelzimmer betrug im April rund 72 % (4/2007: rund 76 %). Wiens Beherbergungskapazität erweiterte sich von April 2007 auf April 2008 um 1.700 Zimmer/3.250 Betten, die erhobene durchschnittliche Bettenauslastung belief sich auf 58,5 % (4/07: 62,2 %).

In den ersten vier Monaten 2008 verzeichnete Wien mit insgesamt 2.715.000 Nächtigungen ein Plus von 10,5 % gegenüber dem Vergleichszeitraum 2007. Die durchschnittliche Auslastung der Hotelbetten von Jänner bis April stieg auf 47,9 % (1 - 4/2007: 47,1 %). Die Hotelzimmer waren in diesen Monaten durchschnittlich zu rund 68 % ausgelastet (1 - 4/2007: 67 %). Der Netto- Nächtigungsumsatz der Wiener Beherbergungsbetriebe liegt derzeit für Jänner bis März vor und erhöhte sich im Vergleich zu den ersten drei Monaten 2007 um 18,3 % auf 85.128.000 Euro.