Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Wien: Hotellerie-Umsatz von Januar bis Juli plus 12,4 %

Mit 1.009.000 Gästenächtigungen übertraf Wiens touristisches Ergebnis in diesem August jenes des Vergleichsmonats 2005 um 3,7 %. In den ersten acht Monaten standen dieses Jahr 6.134.000 Nächtigungen zu Buche, das entspricht einer Zunahme von 7,5 % im Vergleich zum Zeitraum Jänner bis August 2005. Der von Januar bis Juli erwirtschaftete Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie erhöhte sich zum Vergleichswert von 2005 um 12,4 % auf 219.176.000 Euro.

.

Unter Wiens Hauptmärkten stechen im August Österreich, die USA und Großbritannien mit zweistelligen Nächtigungszuwächsen hervor. Aus der Schweiz und der GUS sind leichte Steigerungen zu registrieren. Weniger Nächtigungen gab es aus Deutschland, Frankreich, Italien, Japan und Spanien. Die Wiener Hotellerie konnte Nächtigungszuwächse in allen Kategorien verbuchen, ihre durchschnittliche Bettenauslastung im August betrug 68,6 % (8/05: 68,9 %), was einer Zimmerauslastung (sie wird in Österreich nicht erhoben) von rund 80 % entspricht.

Für die ersten acht Monate 2006 konnte Wien insgesamt 6.134.000 Nächtigungen verzeichnen, ein Plus von 7,5 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die durchschnittliche Auslastung der Hotelbetten von Januar bis August stieg auf 57,9 % (1 - 8/2005: 55,3 %). Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Beherbergungsbetriebe belief sich von Januar bis Juli auf 219.176.000 Euro, dies bedeutet eine Steigerung von 12,4 % gegenüber den ersten sieben Monaten 2005.