Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Wien braucht Geld - kommen soll es von Grundstückseigentümern

Die Pläne der Wiener SPÖ bezüglich einer Immobilienabgabe, die darauf abzielen, das Stadtbudget der Bundeshauptstadt mit fragwürdigen Abgaben ordentlich aufzubessern, könnte langfristig wichtige Investoren vertreiben. Die Pläne stoßen deshalb bei den anderen Parteien auf wenig Gegenliebe - und regen einige Kritiker sogar zu Vergleichen mit der Mafia an.

Konkret geht es Wohnbaustadtrat Michael Ludwig von der SPÖ dabei um eine sogenannte „Infrastrukturabgabe“ - im Wesentlichen steckt dahinter allerdings eine Art Immobiliensteuer. Nach derzeitigen Vorschlägen soll die Abgabe regelmäßig - etwa alle 30 Jahre - anfallen, und von allen Eigentümern von Gebäuden, Gebäudeteilen und Gewerbeflächen zu bezahlen sein. Auch Wohnungseige...

[…]

Mehr zum Thema:

Städte: Wien