Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Wetzlar erhält neues Innenstadt-Konzept

Der Magistrat der Stadt Wetzlar will Teilbereiche seiner Innenstadt aufwerten.

.

Die Stadt Wetzlar verzeichnet eine steigende Kaufkraft nachdem im Jahr 2005 das Shopping Center Forum Wetzlar errichtet wurde, mit ca. 24.000 m² Verkaufsfläche das größte Einkaufszentrum in Mittelhessen. Das Forum Wetzlar wurde auf einer innerstädtischen Brachfläche, dem Areal des ehemaligen Wetzlarer Güterbahnhofs, gebaut. Der Einzelhandel der nahe gelegenen Fußgängerzone verzeichnete zunehmend Leerstand. „Viele Städte in Deutschland haben sich in vergleichbaren Situationen ein neues Einzelhandelskonzept für ihre Fußgängerzonen erstellen lassen. Dies ist aus unserer Sicht der falsche Weg. Denn der Shopping-Kunde wird das Center nicht verlassen, um noch mehr und gleichartige Geschäfte zu finden", sagt Franken.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat der Magistrat das Immobiliendienstleistungsuntermehmen Catella mit der Erstellunge eines Konzepts für die Aufwertung beauftragt. „Wir erarbeiten eine neue, tragfähige Gesamtkonstellation für die Innenstadt und beschränken uns bei den Lösungsansätzen nicht nur auf den Einzelhandel", sagt Klaus Franken, Managing Partner bei Catella. „Vielmehr setzen wir auf Reduzierung und Konzentration der vorhandenen Einzelhandelsflächen. Es kommt darauf an, neue Nutzungsarten wie Wohnen, Gastronomie, Freizeit und Hotelflächen anzusiedeln."

Die Stadt Wetzlar hat sich für einen neuen Weg entschieden um die vor ihr liegenden Herausforderungen anzugehen. „Einer der Hauptansatzpunkte liegt in der Zusammenarbeit mit den strategischen Eigentümern, der Bereitstellung einer Gesamtvermarktungsstrategie und gegebenenfalls in der Akquise von Investoren, die mit frischem Kapital eine langfristige Mehrwertstrategie verfolgen", so Peter Hauptvogel, Wirtschaftsdezernent der Stadt Wetzlar. Diese Strategie soll insbesondere durch die Beauftragung von Catella umgesetzt werden.

„Gerade die Eigentümer der strategischen Immobilien sind wichtige Ansprechpartner für die notwendigen Impulse zur Revitalisierung dieses Einkaufsquartiers", so Rainer Dietrich von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung der Stadt Wetzlar.

Bei jedem Standort müsse über eine attraktive Nutzungsmischung nachgedacht werden; Handelsflächen seien dabei ein wichtiger aber nicht der einzige Bestandteil. Catella komme bei dieser Aufgabe sein Zugang zu allen Asset-Klassen zugute. „Wir kennen die wesentlichen Eigentümer, die potentiellen Investoren und die Nutzeransprüche", so Franken.