Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

'Wettbewerbsfähigkeit weiter gestärkt'

Von weiterhin positiven Signalen für den Standort berichtete Dr. Wolfgang Bieber, Leiter des Bayer Chemieparks Krefeld-Uerdingen, am Freitag, 7. April 2006, im Rahmen eines Pressegesprächs. 'Mit einer ganzen Reihe von Investitionen haben die ansässigen Unternehmen und der Chemie- parkbetreiber Bayer Industry Services im vergangenen Jahr erneut die Produktivität, die Infrastruktur und die Sicherheit im Chemiepark verbessert und damit dessen Wettbewerbsfähigkeit weiter gestärkt.' Insgesamt investierten die 13 im Chemiepark angesiedelten Firmen 2005 rund 72 Millionen Euro. Dies bedeutet eine Steigerung von elf Prozent gegenüber 2004, als die Unternehmen am Standort rund 65 Millionen Euro für Neu- anlagen und Modernisierungen ausgaben. Für das laufende Jahr rechnet Bieber erneut mit einem Anstieg der Investitionssumme.

.

Über 7.400 Menschen am Standort beschäftigt
Insgesamt arbeiteten zum Stichtag 31. Dezember 2005 über 7.400 Menschen im Bayer Chemiepark Krefeld-Uerdingen (Vorjahr: 7.700). Davon sind rund 3.150 bei den Bayer-Unternehmen angestellt - hierzu zählen die Bayer-Teilkonzerne und Servicegesellschaften, aber auch Tochterunter- nehmen wie die Bayer-Gastronomie oder der Logistik-Dienstleister Chemion. Lanxess beschäftigt rund 1.900 Menschen in Krefeld-Uerdingen. Die übrigen Mitarbeiter arbeiten bei den weiteren Chemieparkpartnern oder bei externen Dienstleistern.
Die Unternehmen am Standort stellen sich zudem weiterhin der Verant- wortung für junge Menschen: Unter dem Dach von Bayer Industry Services begannen im Herbst 2005 insgesamt 182 Schulabgänger ihre Ausbildung im Bayer Chemiepark Krefeld-Uerdingen. 40 von ihnen nehmen am so genannten Starthilfeprogramm teil. Dies ist eine Fördermaßnahme, die schwächere Schulabsolventen auf eine Ausbildung vorbereitet und ihre Integration ins Berufsleben fördert. Aufgrund des großen Erfolges wird die Maßnahme auch im kommenden Jahr fortgeführt.

Ausbildungsinitiative Rheinland stößt auf reges Interesse
Eine erfreuliche Bilanz meldet auch die Ausbildungsinitiative Rheinland (AIR): Allein im Bayer Chemiepark Krefeld-Uerdingen sind derzeit 72 Ausbildungsplätze im Rahmen der AIR belegt. 52 Partnerunternehmen beteiligen sich im regionalen Umfeld an diesem Projekt. Noch ist das Bewerbungsverfahren für 2006 nicht abgeschlossen. Interessierte Unternehmen und Schüler können sich unter anderem im Internet unter www.ausbildungsinitiative-rheinland.de über dieses Programm informieren.

AIR ist eine Initiative von Bayer und Lanxess und rechtlich eine Tochterge-sellschaft von Bayer Industry Services. Sie wird unterstützt von den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern, den Agenturen für Arbeit und den Chemieverbänden. Die Verbundpartner beteiligen sich an den Ausbildungskosten, Bayer und Lanxess tragen die Hauptfinanzierung, während Bayer Industry Services die komplette Verwaltung und die zentrale Ausbildung übernimmt

Fotos: Bayer