Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

WestFonds prüft Portfolioverkauf von Fondsimmobilien

Die WestFonds Immobilien-Anlagegesellschaft mbH prüft derzeit die Möglichkeiten eines Verkaufs von 55 bis 60 Immobilien in Deutschland, den Niederlanden und Österreich. Es handelt sich um die Objekte aus insgesamt 41 geschlossenen Immobilienfonds. Das Emissionshaus reagiert damit auf die Entwicklung, die die Immobilienmärkte in den drei Ländern seit einiger Zeit durchlaufen. Diese ist gekennzeichnet durch ein anhaltend hohes Interesse vor allem ausländischer institutioneller Anleger an Investitionen in Gewerbeimmobilien, das zu einem merklichen Anstieg des Preisniveaus geführt hat.

.

WestFonds sieht sich angesichts der aus Verkäufersicht insgesamt günstigen Marktkonstellation in der Pflicht, alle Optionen für den Verkauf einzelner Objekte oder größerer Immobilienpakete zu analysieren. Auf diese Weise soll den Anlegern ermöglicht werden, eingetretene Wertsteigerungen zu realisieren.

Im Zuge der Prüfung werden aktuell die Verkehrswerte sämtlicher in Frage kommender Immobilien ermittelt. Zudem werden für jedes einzelne Objekt die steuerlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen, die ein Verkauf auf der Ebene der jeweiligen Anleger hätte, eruiert. Auch ein möglicher Verkauf der Immobilien im Rahmen einer umfassenden sowie mehrerer kleinerer Portfoliotransaktionen ist Gegenstand der Analyse. Denkbar ist beispielsweise, mehrere Hotels oder Bürogebäude jeweils zu Paketen zusammenzufassen. Ebenso können regionale Schwerpunkte gebildet werden.

Der aktuelle Prozess soll in acht bis zehn Wochen abgeschlossen sein. Im Anschluss wird WestFonds die Anleger der Fonds über die Ergebnisse der Analysen informieren und ihnen Entscheidungsvorschläge unterbreiten.