Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Weniger Leerstand von US-amerikanischen Industrieflächen

In den USA stehen trotz einer großen Anzahl neuer Industrieflächen, die in den vergangenen Monaten fertig gestellt wurden, weniger Industrieflächen leer. Nach Cushman & Wakefield (C&W) ist der Leerstand von Industrie- flächen an 26 der 31 großen Industriemärkte in den USA seit dem ersten Quartal 2005 von 9,2 % auf 8,1 % am Ende des ersten Quartals 2006 gesunken: Palm Beach und Miami haben die niedrigste Leerstandsrate seit fünf Jahren, was C&W auf die gute wirtschaftliche Entwicklung von Flordia, verbunden mit einem Anstieg an Arbeitsplätzen, zurückführt. In Bellevue, Washington, führte das knappe Angebot von Büroflächen dazu, dass Mieter in High-Tech-Flächen ausgewichen sind.

.

Im vergangenen Jahren ist in den Vereinigten Statten eine große Anzahl neuer Industrieflächen entstanden. Alleine im letzen Quartal wurden 2,6 Mio. m² Industrieflächen fertig gestellt, wovon etwa 30 % bereits vorvermietet waren und 70 % spekulativ errichtet wurden. Dies wertet C&W als "einen guten Indikator für das Vertrauen, dass die Entwickler in die starke Nachfrage haben". In Chicago sind mit 706.000 m² und in Inland Empire mit 660.000 m² die größten Flächen auf den Markt gekommen.

Insgesamt betrug die Flächenabsorption im ersten Quartal 2006 ca. 880.000 m². Die größten Flächenabsorptionen fanden in Chicago (280.000 m²), California's Inland Empire (241.000 m²), Silicon Valley (195.000 m²), Orange County (167.000 m²) und Phoenix (149.000 m²) statt. In den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden etwas über 6,7 Mio. m² Industrieflächen Vermietungsleistung erzielt.

Der Investmentmarkt ist gut ins neue Jahr gestartet. Insgesamt wechselten im ersten Quartal 2006 rund 3,7 Mio. m² Industrieflächen ihren Eigentümer, was einem Anstieg von 22,1 % gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Die meisten Transaktionen fanden in Chicago statt. Hier wurden 1,1 Mio. m² Industrieflächen erworben, das entspricht 29,4 % der Industrieflächen des gesamten Investmentvolumens. "Die Verfügbarkeit von günstigem Kapital und die nach wie vor günstigen Zinsen werden auch in den nächsten Monaten zur weiterhin positiven Entwicklung des Investmentmarktes beitragen", prognostiziert C&W.