Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Weg frei! Logistiker verlassen den Karlsruhe City Park

Die letzten beiden Grundstücke im Karlsruhe City Park werden ab Sommer 2011 frei. Die Grundstückseigentümerin aurelis Real Estate GmbH & Co. KG und ihr Mieter, die Spedition Kunze GmbH, haben eine gemeinsame Lösung für eine Standortverlagerung des Logistik-Unternehmens gefunden. Das teilten die Geschäftsführer der beiden Unternehmen, Matthias Kunze und Thaddäus Zajac, heute mit. Damit werde der Weg frei für die weitere Flächenentwicklung und die Bewohner würden künftig von einem ruhigeren Umfeld profitieren, heißt es.

.

Das im Jahr 1987 abgeschlossene Mietverhältnis für die Fläche zwischen Ludwig-Erhard-Allee und dem neuen Stadtpark sollte ursprünglich bis 2017 laufen und wurde nun vorzeitig aufgehoben. Die Spedition Kunze hatte den Schwerpunkt ihrer geschäftlichen Aktivitäten bereits im April 2009 in einen Neubau nach Karlsdorf-Neuthard verlagert. Die Lagerlogistik wird nun nachgezogen. Auf einem Teil der frei werdenden etwa 15.000 m² großen Grundstücksflächen wird der Stadtpark vollendet; er bildet dann mit insgesamt ca. 99.000 m² die grüne Lunge des Karlsruhe City Park. Auf dem anderen Teil wird aurelis bis Ende 2011 zwei Baufelder für Büro- und Dienstleistungsnutzung entwickeln und anschließend veräußern. Damit kann die Randbebauung zur Ludwig-Erhard-Allee komplettiert werden.

Die Entwicklung des Karlsruhe City Parks ist nach Angaben von aurelis bereits weit fortgeschritten. Etwa neunzig Prozent der aurelis-Flächen seien verkauft. Der wohnbaulich genutzte Teil sowie ein Büro- und Dienstleistungsareal bringen es zusammen auf mehr als 400.000 m² Geschossfläche. Das ehemalige Bahngelände wurde im Jahr 2000 zu weiten Teilen als Wohnbaugebiet ausgewiesen und in den Folgejahren entwickelt und bebaut. aurelis ist seit 2003 im Besitz des Areals. Damals erwarb das Unternehmen ein Portfolio mit nicht mehr betriebsnotwendigen Flächen von der Deutschen Bahn AG.