Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Was versteht man unter Cashflow related lending?

Cashflow related lending (CRL) bedeutet ins Deutsch übersetzt „mit dem Zahlungsstrom verknüpfte Kreditgewährung“. Diese Übersetzung beschreibt schon sehr genau, was sich dahinter verbirgt.

.

Während die klassische Kreditvergabe eher vermögensorientiert ist, orientiert die CRL am Erfolg eines Projektes. So ermöglicht die CRL grundsätzlich auch bei schlechter Vermögenslage die Realisierung von ertragsreichen Investitionen.

Mit der der CRL wird gezeigt, in welchem Umfang verfügbare Projektmittel für den Schuldendienst sowie für weitere Investitionen und Dividendenzahlungen zur Verfügung stehen.

Man unterscheidet zwei wichtige Größen:

Net Present Value Coverage Ratio (NPVCR)

Die NPVCR ermöglicht das maximale Kreditvolumen des Projektes zu bestimmen, indem der abgezinste künftige Cashflow dem Kreditstand gegenübergestellt wird.

Zeigt: zukünftige Ertragskraft des Projektes zum Zeitpunkt t

NPVCR > 1 bedeutet, dass die künftige Ertragskraft des valutierenden Kreditstands übersteigt.

NPVCR < 1 bedeutet, dass der valutierende Kreditstand die künftige Ertragskraft übersteigt.

Debt Service Coverage Ratio (DSCR)
Die NPVCR zeigt nicht, ob der Kapitaldienst zu den Fälligkeitsterminen bedient werden kann. Dies ermöglicht hingegen die DSCR.

Die DSCR zeigt, wie oft der Kapitaldienst aus dem Cashflow getätigt werden kann. Häufig fordern die Banken einen Wert von 1,3 bis 1,5. Eine ähnliche Aussage könnte auch durch eine reine Liquiditätsbetrachtung zum jeweiligen Zeitpunkt getroffen werden. Allerdings liefert das dortige Ergebnis eine Absolutzahl, während die DSCR ein Verhältnis aufzeigt und daher besser geeignet ist, eine Aussage zur Kapitaldienstfähigkeit zu treffen.