Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Warimpex zeigt im ersten Halbjahr 2007 dynamisches Wachstum

Die Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG konnte im ersten Halbjahr 2007 sowohl die Umsatzerlöse als auch den inneren Wert des Unternehmens (NNNAV) deutlich steigern. Das zweite Quartal schloss damit an den Wachstumskurs des abgelaufenen Geschäftsjahres und des ersten Quartals an.

.

„Bei unserem Börsegang im Jänner dieses Jahres haben wir klare Wachstumsziele genannt. Die dynamische Entwicklung des ersten Halbjahres 2007 zeigt nun, dass wir diesen Weg konsequent verfolgen und zur Jahreshälfte bereits viel umgesetzt haben. Angesichts der aktuellen Krise auf den internationalen Immobilienmärkten sehen wir uns in unserer Strategie bestätigt, nur spezialisierte Projekte zu verfolgen und dabei einen möglichst großen Anteil an der Wertschöpfungskette zu haben. So konnte der innere Wert (NNNAV), an dem wir unser Wachstum messen, seit dem Börsegang um 22 % auf EUR 10,9 pro Aktie gesteigert werden“, fasst CEO Franz Jurkowitsch die Ergebnisse zusammen.

Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres konnten die Umsatzerlöse um 50 % von EUR 23,7 Mio. auf EUR 35,4 Mio. erhöht werden.

Da Warimpex ihr Sachanlagevermögen zu fortgeschriebenen Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten bewertet und Wertzuwächse des Immobilienvermögens nicht jährlich erfolgswirksam realisiert, sind die Ergebniskennzahlen stark von Immobilienverkäufen abhängig und daher Schwankungen unterworfen. Denn erst bei einem Verkauf kennt Warimpex den „wirklichen“ Marktwert der Immobilie und verbucht den Erlös entsprechend.

So wurde in der Vergleichsperiode des Vorjahres ein Shopping- und Multiplexcenter in Brünn durch Verkauf erfolgswirksam und auch zahlungsmittelwirksam realisiert. Ebenfalls in der Vergleichsperiode des Vorjahres erfolgte der Kauf des Hotel Chopin in Krakau unter den beizulegenden Zeitwerten der übernommenen Vermögenswerte, wodurch sich ein erfolgswirksamer Ergebnisbeitrag ergab.

Im ersten Halbjahr 2007 erfolgte die Realisation eines 50%-Anteils an einer kleineren Büroimmobilie in Prag. Daraus ergaben sich Erträge aus dem Verkauf von Projektgesellschaften in Höhe von EUR 2,3 Mio. verglichen mit EUR 6,4 Mio. im ersten Halbjahr 2006.

Während sich das Nettovermögen bzw. der innere Wert (NNNAV) von Warimpex im ersten Halbjahr um EUR 71,3 Mio. bzw. 22 % erhöhte, was einem Wertzuwachs des NNNAV je Aktie seit dem Börsegang von EUR 8,91 auf EUR 10,89 entspricht, liegen die Ergebniskennzahlen der Gruppe aufgrund der oben dargestellten Sachverhalte unter denen des Vorjahreszeitraums. Das EBITDA verringerte sich von EUR 15,0 Mio. um 11 % auf EUR 13,5 Mio., das Betriebsergebnis (EBIT) ging im Vergleich zur Berichtsperiode des Vorjahres von EUR 11,2 Mio. auf EUR 8,9 Mio. zurück. Die Cashflows aus der operativen Geschäftstätigkeit konnten jedoch deutlich von EUR 1,1 Mio. auf EUR 8,4 Mio. gesteigert werden und zeigen die Ertragskraft und das operative Wachstum von Warimpex.

Immobilienvermögen
Das Immobilienportfolio der Warimpex-Gruppe umfasste zum Stichtag 30. Juni 2007 13 Hotels mit insgesamt mehr als 2.800 Zimmern und sieben Büroimmobilien mit zirka 36.000 qm vermietbarer Fläche. Darüber hinaus sind derzeit – abgesehen von den geplanten Budget-Hotels – neun weitere Hotelimmobilienprojekte in Bau oder fortgeschrittener Entwicklung.

Die beizulegenden Zeitwerte des Immobilienvermögens von Warimpex beliefen sich laut Bewertung durch CB Richard Ellis per 30. Juni 2007 auf EUR 574,8 Mio. (per 31. Dezember 2006: EUR 477,5 Mio.). Diese Erhöhung ist vor allem auf den Fortschritt bei Entwicklungsprojekten und Immobilienzukäufe zurückzuführen.

Der Triple Net Asset Value (NNNAV), der innere Wert der Warimpex-Gruppe, konnte im Vergleich zum 31. Dezember 2006 von EUR 320,6 Mio. um EUR 71,3 Mio. bzw. 22 % auf EUR 391,9 Mio. per 30. Juni 2007 gesteigert werden. Die Erlöse aus dem Börsegang im Januar 2007 wurden zwecks besserer Vergleichbarkeit bereits dem Jahresendwert hinzugerechnet, die deutliche Steigerung spiegelt daher die reine Wertentwicklung der Warimpex-Gruppe wider. Der NNNAV je Aktie erhöhte sich dementsprechend von EUR 8,91 auf EUR 10,89.

Ausblick
Die Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres 2007 bestätigt die Expansionsstrategie und das dynamische Wachstum von Warimpex. Der Baubeginn von vier Hotels, die intensiven Vorbereitungen für den Start des Joint Ventures zum Aufbau einer Budget-Hotelkette sowie der Markteintritt in Rumänien stellen eine fundierte Basis für das weitere Wachstum dar.

Um die Marktposition der Warimpex-Gruppe in den Heimmärkten zu festigen, wird Warimpex in der zweiten Jahreshälfte 2007 mit dem Bau weiterer vier Immobilienprojekte beginnen.

Noch im Jahr 2007 wird Warimpex gemeinsam mit dem Joint-Venture-Partner Louvre Hotels den Aufbau einer Budget-Hotelkette beginnen, nachdem die kartellrechtlichen Genehmigungen Ende August erteilt wurden. Unter dem Joint Venture werden die beiden Gesellschaften die erfolgreichen bestehenden Hotelmarken von Louvre Hotels in den Heimmärkten von Warimpex ausbauen. In einer ersten Investitionsphase ist die Errichtung von 30 neuen Budget-Hotels geplant. Ziel ist es, im ersten Jahr mit zirka sieben Hotelentwicklungen zu beginnen.