Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Warimpex setzte in ersten drei Quartalen 2007 Wachstumsziele konsequent um

Die Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG konnte in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2007 ihre Wachstumsziele konsequent umsetzen. Die Umsatzerlöse wurden um über 40 % gesteigert, auch das EBITDA erhöhte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum 2006 um 6 %, obwohl nur eine kleinere Büroimmobilie veräußert wurde.

.

neun Monate zeigen, dass wir diese zum Teil bereits mehr als erreicht haben: Die Umsätze sind signifikant gestiegen. Wir haben die Anzahl unserer Immobilien erhöht und das angestrebte Wachstum des NNNAV im zweistelligen Bereich konnten wir mit 22 % bereits nach sechs Monaten vorweisen. Die vom US-Immobilienmarkt ausgehenden Finanzmarktturbulenzen sind an unserer Aktie wie an den anderen Immobilientiteln nicht spurlos vorübergegangen, aber in unseren Heimmärkten gibt es keinerlei Anzeichen für eine Schwäche am Immobilienmarkt. Die Büromieten und Zimmerpreise vor allem in Tschechien und Polen steigen. Und auch für unsere neuen Märkte wie etwa Russland, wo sich verstärkt Business- und Konferenztourismus zu etablieren beginnt, sehen wir gute Wachstumschancen“, fasst CEO Franz Jurkowitsch die aktuellen Entwicklungen zusammen.

Der Umsatz konnte im Vergleich zu den ersten drei Quartalen 2006 um 40 % von 41,2 Mio. Euro auf 57,7 Mio. Euro gesteigert werden. Die Erlöse aus dem Hotelbetrieb stiegen dabei um 35 % auf 51,6 Mio. Euro, die Erlöse aus dem Asset Management und Development erhöhten sich um 107 % auf 6,1 Mio. Euro.

Warimpex bewertet ihr Sachanlagevermögen zu fortgeschriebenen Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten, ohne die Wertzuwächse des Immobilienvermögens erfolgswirksam zu realisieren. Erst bei einem Verkauf wird der Erlös entsprechend verbucht, die Ergebniskennzahlen sind daher stark von Immobilienverkäufen abhängig. In den ersten drei Quartalen 2007 lagen die Erträge aus dem Verkauf von Projektgesellschaften mit 2,4 Mio. Euro deutlich unter denen des Vergleichszeitraums 2006, da in der Berichtsperiode nur eine kleinere Büroimmobilie verkauft wurde.

Dennoch konnte Warimpex die Ergebnisse deutlich verbessern. Das EBITDA erhöhte sich gegenüber den ersten drei Quartalen 2006 um 6 % von 22,4 Mio. Euro auf 23,7 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte von 16,4 Mio. Euro im Vergleichszeitraum leicht auf 16,6 Mio. Euro gesteigert werden. Die erfreulichen Ergebniskennzahlen sind vor allem auf den Ergebnisbeitrag der Hotels zurückzuführen, der sich von 6,8 Mio. Euro auf 10,2 Mio. Euro erhöhte. Die deutliche Steigerung der Cashflows aus der betrieblichen Tätigkeit um 98 % von Euro 6,4 Mio. auf 12,8 Mio. Euro belegt die Ertragskraft und das operative Wachstum von Warimpex.

Wesentliche Ereignisse
In den vergangenen Monaten wurde mit den Bauarbeiten an den Andel’s Hotels in Berlin und Łódź sowie an den Angelo Hotels in Plzeň und München begonnen. Alle vier Häuser sollen im Jahr 2008 eröffnet werden.

Ende September erhielt Warimpex die Baugenehmigung für das Projekt „Airportcity“ in St. Petersburg, ein wichtiger Schritt für das größte Entwicklungsprojekt in der Unternehmensgeschichte. Auf einem 62.000 qm großen Areal werden gemeinsam mit dem Flughafen St. Petersburg in einer ersten Bauphase ein Vier-Stern-Hotel sowie drei Bürogebäude errichtet. Im vierten Quartal wurde ein Mitinvestor hinzugezogen, der 25 % der Projektgesellschaft erwarb. Diese Veräußerung wird sich signifikant auf die Ergebnisse auswirken.

Anfang Oktober wurde ein Grundstück in Posen mit bestehender Baugenehmigung erworben, auf dem ein weiteres Hotel der Marke Andel’s mit ca. 240 Zimmern errichtet werden wird.

Seit Juli ist die Warimpex-Gruppe durch den Ankauf eines Hotels in der Nähe des Bukarester Flughafens auch am rumänischen Markt tätig. Das Hotel mit 108 Zimmern und 3.000 m² Bürofläche wurde in Angelo Airporthotel Bukarest umbenannt. Mit dem Redevelopment der Büroflächen, die in ca. 70 Zimmer umgewandelt werden können, wurde bereits begonnen.

Immobilienvermögen
Zum Stichtag 30. September 2007 umfasste das Immobilienportfolio der Warimpex 14 Hotels mit rund 2.900 Zimmern (anteilsbereinigt 2.117) und sieben Büroimmobilien mit ca. 36.000 m² (anteilsbereinigt 27.000) vermietbarer Fläche. Neun weitere Hotelprojekte befinden sich derzeit in Entwicklung.

Sämtliche bestehende Immobilien werden zweimal jährlich von dem unabhängigen Immobiliengutachter CB Richard Ellis bewertet. Der Triple Net Asset Value, der den inneren Wert der Warimpex-Gruppe darstellt, konnte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres von 320,6 Mio. Euro auf 391,9 Mio. Euro gesteigert werden. Die Erlöse aus dem Börsegang im Jänner 2007 wurden zwecks besserer Vergleichbarkeit bereits dem Jahresendwert hinzugerechnet. Die Steigerung von 22 % weist daher die reine Wertentwicklung aus. Die nächste Bewertung der Immobilien erfolgt per 31. Dezember 2007.

Ausblick
Der gute Fortschritt der Projekte in den ersten drei Quartalen 2007 sowie die aktuelle Projektpipeline bestätigen das dynamische Wachstum der Warimpex. Ende Oktober 2007 wurde ein Vorvertrag für den Erwerb eines Vier-Stern-Hotels unterschrieben, das Closing ist für 30. November 2007 vorgesehen.

Im Rahmen des Joint Venture mit Louvre Hotels zur Errichtung von Budget-Hotels in den Heimmärkten von Warimpex wurden in den vergangenen Monaten erste Projekte evaluiert und Investitionsentscheidungen getroffen. Ziel ist es, im ersten Jahr dieser Zusammenarbeit mit rund sieben Hotelentwicklungen zu beginnen.

Von dem Entwicklungsprojekt „Aiportcity“ in St. Petersburg wurden Ende November 25 % der Projektgesellschaft um den Kaufpreis von 30 Mio. Euro an einen Mitinvestor veräußert. Durch den Verkauf der Geschäftsanteile wird Warimpex im vierten Quartal 2007 einen zweistelligen Millionenbetrag als Veräußerungserlös verbuchen können, der Jahresgewinn des Vorjahres wird daher jedenfalls deutlich übertroffen werden.