Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Warburg-HIH kauft Bürogebäude HBF 1 am Wiener Hauptbahnhof

Das HBF 1 befindet sich im noch jungen Büroviertel am neuen Hauptbahnhof in Wien.
© Warburg-HIH Invest

Die Warburg HIH Invest Real Estate hat für ein Club Deal-Mandat von vier Pensionskassen das Büroobjekt „HBF 1“ in Wien erworben. Die Multi-Tenant-Immobilie hat eine Gesamtmietfläche von 4.200 m², davon werden 3.100 m² als Büro genutzt. Im Erdgeschoss hat sich Restaurantbetreiber Vapiano auf 850 m² niedergelassen. Der Neubau in der Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße 13 nahe dem Hauptbahnhof wurde Ende vergangenen Jahres fertiggestellt und ist bis auf eine Restfläche von 168 m² vollständig vermietet.

.

„Das noch relativ junge Büroviertel am neuen Hauptbahnhof hat sich binnen kürzester Zeit zu einer nachhaltigen Top-Lage entwickelt“, sagt Sebastian Pende, Real Estate Manager, Warburg-HIH Invest Austria. „Der Teilmarkt zeigt eindrücklich, wie sich die Präferenzen der Mieter hin zu mehr Flexibilität geändert haben und die eher unflexiblen Büroflächen im historischen Stadtzentrum durch moderne und effiziente Flächen an gut angebundenen Standorten sukzessive ersetzt werden.“

Verkäufer der Immobilie ist die Projektentwicklungsgesellschaft Rhomberg Bau. „Mit unserem modernen Büro- und Gewerbegebäude hat Warburg-HIH Invest eine attraktive Immobilie erworben. Damit können wir den langfristigen Erfolg unseres Projektes sicherstellen“, so Irene Weidmann, Leiterin Immobilien von Rhomberg Bau, die im Objekt ihre Wiener Niederlassung ansiedeln. Größter Büromieter im „HBF 1“ ist die Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Grant Thornton auf 1.520 m². Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Da sowohl die Ankaufsfaktoren als auch die Mieten in Wien einer geringen Schwankungsbreite unterliegen und wir im aktuellen Immobilienzyklus bereits sehr weit fortgeschritten sind, passen Investitionen in Wiener Büroimmobilien momentan besonders gut in die Core-Strategien deutscher Versorgungswerke“, sagt Matthias Brodeßer, Head of Transaction Management International bei der Warburg-HIH Invest. „Wir sind in diesem Markt daher weiterhin auf Akquisitions- und Wachstumskurs.“

Der Käufer wurde von Stefan Artner, Partner und Leiter der Real Estate Practice Group von Dorda Rechtsanwälte beraten. Die steuerliche Beratung übernahm TPA Steuerberatung unter der Leitung von Erich Resch. Die Commercial Due Diligence wurde von PwC unter der Leitung von Peter Fischer durchgeführt. Die technische DD erfolgt durch Bauconsult Real Estate Projectmanagement. Das Club Deal-Mandat der vier kommunalen Versorgungswerke wurde durch den Investment Consultant RMC Risk-Management Consulting beraten.