Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Vier neue Rhenus-Niederlassungen in Polen

Durch den im Dezember vollzogenen Beitritt zum Schengen-Raum ist Polen zu einem noch attraktiveren Logistikstandort geworden. Ein Grund mehr für die Rhenus-Gruppe ihre Präsenz in Polen weiter auszubauen: Durch eine Kapitalkooperation mit der polnischen Firma ComerTrans ist am 1. Januar 2008 Rhenus Freight Logistics Sp. z o.o. entstanden. Damit erhält Rhenus vier eigene Niederlassungen in Warschau, Posen, Breslau und Olkusz. Bisher war Rhenus in Polen mit sieben Logistikanlagen der Rhenus Fasttrack im Geschäftsfeld Contract Logistics und an sechs Häfen mit dem Geschäftsfeld Port Logistics vertreten.

.

Das Geschäftsfeld Rhenus Freight Logistics expandiert erstmals nach Polen und stärkt damit die innerpolnischen Landtransporte und das Distributionsnetzwerk der Rhenus. Zum Beispiel, stehen jetzt Verteilerdienstleistungen für Sammelgut von und nach Polen innerhalb von 24 bis maximal 48 Stunden und „Tür-zu-Tür-Transporte“ zur Verfügung. Neben den täglichen Linien- und Charterverkehren im Im- und Export bietet Rhenus auch die flächendeckende Vorholung und Distribution über die eigenen Standorte in beiden Ländern an. Die täglichen Verkehre nach Polen werden über Bielefeld, Duisburg, Frankfurt, Hilden, Nürnberg, München und Unna abgewickelt. Auch andere europäische Standorte der Rhenus-Gruppe werden über diese Gateways bedient mit der Ausnahme von Portugal, Spanien,

Irland und den baltischen Ländern, die über direkte Sammelgutverbindungen mit Polen verfügen.

Die westeuropäischen Niederlassungen der Rhenus-Gruppe, insbesondere in Deutschland und auf der Iberischen Halbinsel, werden durch die zusätzlichen Verkehre von den neuen Standorten profitieren.

„Mit diesem Schritt können wir unseren Kunden ein noch engmaschigeres Servicenetz im Wachstumsmarkt Polen anbieten“, kommentierte Uwe Oemmelen (Bild l.), Vorstand Rhenus, die Übernahme der vier Niederlassungen. „Wir gehen von einer weiteren Zunahme der Verkehre über Polen aus. Nicht nur weil Deutschland Polens Haupt-Handelspartner ist, sondern auch weil das Land eine wichtige Rolle für den Transitverkehr zwischen West- und Osteuropa einnimmt.“

„Wir verfügen über erfahrenes Personal, eine moderne Ausstattung und professionelle EDV-Lösungen. In Zusammenarbeit mit unseren Schwesterfirmen in der Rhenus-Gruppe, haben wir das Ziel, in den kommenden Monaten eine klare Präsenz auf dem nationalen und dem internationalen Sammelgutmarkt zu entwickeln, “ sagt Wojciech Sienicki, Geschäftsführer von Rhenus Freight Logistics Sp. z.o.o.