Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

VIB Vermögen AG veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen 2006

Die Immobilien-Holding VIB Vermögen AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006 Umsatz und Ertrag deutlich steigern können. Nach vorläufigen, erstmals nach IFRS ermittelten Geschäftszahlen stiegen die betrieblichen Nettoerträge auf 20,40 Mio. Euro. Hierin enthalten ist ein einmaliger Sondereffekt durch die Übernahme der BBI AG in Höhe von rund 7,87 Mio. Euro. Bereinigt um diesen Faktor summieren sich die betrieblichen Nettoerträge auf 12,53 Mio. Euro. Dies entspricht einem Zuwachs von 53,5% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (IFRS-Vergleichswert 2005: 8,16 Mio. Euro). Ludwig Schlosser (Bild l.), Vorstand der VIB Vermögen AG zeigt sich erfreut über das Unternehmensergebnis: „Die deutliche Verbesserung unseres operativen Geschäfts ist das Ergebnis unserer umsichtigen und renditeorientierten Investitionspolitik in einem dynamischen Marktumfeld für Gewerbeimmobilien!“

.

Deutlich gestiegen ist damit auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT), das sich im Geschäftsjahr 2006 auf 13,16 Mio. Euro erhöhte. Nach Bereinigung des Sondereffekts errechnete sich für das Geschäftsjahr 2006 ein EBIT von 5,61 Mio. Euro (IFRS-Vergleichswert 2005: 3,31 Mio. Euro). Der beschriebene Sondereffekt resultiert aus der im April 2006 erfolgten Übernahme von 94,45% der Anteile der BBI Immobilien AG. Durch die erstmalige Einbeziehung der BBI AG in den IFRS-Konzernabschluss wurden einerseits vorhandene stille Reserven aktiviert. Andererseits war durch die Reduzierung der Anteile an der BBI AG auf rund 28,7% im Dezember 2006 die Auflösung passiver latenter Steuern erforderlich.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erhöhte sich bedingt durch die Sondereffekte im Geschäftsjahr 2006 auf 10,79 Mio. Euro (bereinigt um Sondereffekte: 2,92 Mio. Euro, Vorjahr: 1,28 Mio. Euro). Als Jahresüberschuss verbuchte die VIB Vermögen AG einen Gewinn von 9,73 Mio. Euro. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie verwässert von 0,80 Euro und unverwässert von 0,90 Euro. Als Dividende schlägt der Vorstand der Hauptversammlung daher eine Erhöhung von 0,06 auf 0,20 Euro für das Geschäftsjahr 2006 vor.

Auch für das laufende Geschäftsjahr 2007 erwartet der Vorstand der VIB Vermögen AG deutliche Zuwächse: So sollen die betrieblichen Nettoerträge aus dem operativen Geschäft auf 19 Mio. Euro und das Vorsteuerergebnis (EBT) auf mindestens 8,5 Mio. Euro zulegen. Gestützt wird das Wachstum unter anderem durch die kürzlich getätigten Neuinvestitionen. So rechnet die Gesellschaft mit der Fertigstellung einer Logistikimmobilie in Regensburg zur Jahresmitte 2007. Das Investitionsvolumen hierfür beträgt rund 8,2 Mio. Euro. Auf dem im März 2007 erworbenen Grundstück in Murnau (Kaufpreis 7,5 Mio. Euro) plant die VIB Vermögen AG die Entwicklung einer hochwertigen Einzelhandelsimmobilie, deren Übergabe an die bereits vorhandenen Mieter für Ende 2008 erwartet wird (geplante Kosten der Gesamtinvestition 17 Mio. Euro). Zur Expansion soll zudem eine Investition von 13 Mio. Euro im businessPARK
Regensburg beitragen. Dieser ist an bonitätsstarke Mieter, wie z.B. Siemens VDO, vollständig vermietet. Abgerundet wird die Investitionstätigkeit durch den zweiten, bereits begonnenen Bauabschnitt am DonauCityCenter in Ingolstadt. Das Bauvolumen beträgt hierfür rund 8 Mio. Euro. Weitere Investitionen in Höhe von rund 50 Mio. Euro können demnächst
getätigt werden. Durch die breit diversifizierten und renditestarken Neuinvestitionen ist der Vorstand überzeugt, die Wachstumsstrategie erfolgreich umzusetzen.