Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Verkaufsstart für yoo-Wohnungen und das Projekt Luisenstadt

Glasfassade Yoo-Berlin

Die Vivacon AG, Köln, hat heute im Beisein der Berliner Stadtbau-Senatorin Ingeborg Junge-Reyer den Vertrieb ihrer beiden Großprojekte "yoo Berlin" und "Luisenstadt" mit einem Gesamtvolumen von 172 Millionen Euro gestartet.

.

In Zusammenarbeit mit Philippe Starck entstehen am Spreeufer nahe der Friedrichstraße knapp 100 Designerwohnungen in einem terrassenförmigen Gebäude unter dem Namen yoo Berlin mit einem Projektvolumen von rund 77 Millionen Euro. Gemeinsam mit der Stadt wurde nun die Fassadengestaltung für dieses Projekt auf der derzeit wohl exponiertesten Baufläche in ganz Berlin festgelegt. Michael Ries, Vorstand der Vivacon AG: yoo Berlin wird eine futuristische Glasfassade bekommen. Denn hierin soll sich die Einzigartigkeit des Bauwerks und seines Standorts widerspiegeln. Auch Architekt Eike Becker, der für den Entwurf des Hauses gewonnen werden konnte, ist begeistert: Das Gebäude wird ein Unikat. Ein Berg aus Kristallen, hell und licht. Der Entwurf verneigt sich vor der Einzigartigkeit des Standortes in der Mitte von Berlin."

Vorgesehen ist ein zehngeschossiger Solitär mit insgesamt 13.200 m² Wohnfläche. Staffelgeschosse werden Bewohnern atemberaubenden Spree-Blick ermöglichen. Im Inneren wird yoo Berlin verschiedene Wohnkonzepte vereinen vom Townhouse über das Penthouse bis hin zum Apartment. Bei der Innenausstattung der Wohnung können Käufer dann zwischen den Designlinien classic, minimal, nature sowie culture wählen, die allesamt von Philippe Starck individuell entworfen werden, erklärt Michael Ries. Mit beeindruckenden Atrien sollen Besucher im Erdgeschoss empfangen werden. Dazwischen befindet sich der Wellness- und Fitnessbereich - ebenso wie die Lobby auch von Philippe Starck persönlich gestaltet. Eine Tiefgarage mit 150 Stellplätzen sieht das Konzept ebenfalls vor. Baubeginn ist voraussichtlich bereits im September 2008, die Fertigstellung ist für Ende 2010 vorgesehen. Wir dürfen zwischen Reichstag und Museumsinsel auf dem wohl schönsten noch verfügbaren Areal in ganz Berlin bauen, freut sich Ries.

Angesichts dieser Top-Lage und der exzellenten Ausstattung sind wir äußerst optimistisch, dass die yoo-Wohnungen stark gefragt sein werden.

An einem ähnlich einzigartigen City-Standort hat jetzt auch der Verkauf des Vivacon-Projekts Luisenstadt mit einem Volumen von rund 95 Millionen Euro begonnen. Es ist das derzeit größte Einzelprojekt der Vivacon AG im Geschäftsbereich Development. Gelegen zwischen Spree und Köllnischen Park werden nach Plänen der Architektin Annette Axthelm auf einem 12.000 m² großen Areal, durch die Kombination aus Alt- und Neubau, rund 310 Wohnungen und Townhouses mit einer Gesamtwohnfläche von 26.000 m² entwickelt. Kernstück ist die Revitalisierung der unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen AOK-Zentrale Haus Luise. Integriert werden modernste LagoonHouses, ausgefallene Maisonettewohnungen im Erdgeschoss sowie Penthouses in progressiver Architektur. Das Besondere: Die LagoonHouses öffnen sich zu den Innenhöfen, die als Wasserbecken mit exotischen Pflanzen und Inselterrassen eine edle Wohnoase entstehen lassen.

Neben yoo Berlin und Luisenstadt ist die Vivacon AG zudem mit den Projekten Living 106 und Britzer Parkvillen auf dem Berliner Wohnungsmarkt zurzeit aktiv.