Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Vergebliche Aufwendungen für den Immobilienkauf sind keine Werbungskosten

Wer eine Immobilie vermietet oder verpachtet, der kann einen großen Teil der dabei entstehenden Auslagen als Werbungskosten geltend machen. Das ist insbesondere dann ein finanzieller Trost, wenn sich die Geschäftsidee als nicht so erfolgreich erweist wie ursprünglich gedacht. In diesem Falle ist es dem Vermieter wenigstens möglich, seine Steuerlast zu mindern. Dass man sich nicht in jedem Falle darauf verlassen darf, musste nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS der Leidtragende eines gescheiterten Grundstücksgeschäfts erfahren (Bundesfinanzhof, Aktenzeichen IX R 37/09).

Der Fall
Der Kauf zweier unbebauter Grundstücke erwies sich für die Erwerber im Nachhinein als ein großer Fehler. Sie hatten den Preis von...

[…]