Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

US Treuhand startet „UST XVII Preferred Equity, Ltd.“

Die US Treuhand Verwaltungsgesellschaft für US-Immobilienfonds mbH startet in den nächsten Wochen mit dem Vertrieb ihres neuen Fonds „UST XVII Preferred Equity, Ltd.“ Der nach dem bewährten US-Treuhand-Konzept „Gemeinsam investieren“ entwickelte Fonds bietet deutschen Anlegern die Möglichkeit, zusammen mit der Unternehmensgruppe Hillwood, einem der renommiertesten Projektentwicklungsunternehmen der USA, in Immobilien und Grundstücke zu investieren. Dabei wird den Anlegern eine Vorzugsstellung gegenüber allen anderen beteiligten Projektpartnern eingeräumt.

.

Es ist vorgesehen, auf der Ebene des Fonds ein Investitionsvolumen von insgesamt bis zu 166,5 Mio. US-Dollar zu realisieren. Dabei wird eine Investitionsquote von 90,09 % zuzüglich einer Liquiditätsreserve von 0,29 % angestrebt. Anleger können sich mit Zeichnungssummen von mindestens 50.000 US-Dollar zuzüglich fünf Prozent Agio als Limited Partner an der Fondsgesellschaft beteiligen. Die Fondsgesellschaft beteiligt sich ihrerseits zu 50 % am Eigenkapital der Muttergesellschaft UST Hillwood Joint Venture Opportunity I, L. P., wobei ihr hinsichtlich der von dieser Muttergesellschaft erzielten Überschüsse eine Vorrangstellung gegenüber allen anderen daran Beteiligten eingeräumt wird. Zu den Partnern der Muttergesellschaft zählen neben der Fondsgesellschaft „UST XVII Preferred Equity, Ltd.“ der Projektentwickler Hillwood, der Fonds UST XVIII sowie weitere Investoren. Auf der Ebene der Muttergesellschaft soll ein Investitionsvolumen von insgesamt 850 Mio. US-Dollar bis 1,2 Mrd. US-Dollar realisiert werden.

Die Ausschüttung des Fonds „UST XVII Preferred Equity, Ltd.“ soll durchschnittlich 10 % p. a. bei einer angestrebten Fondslaufzeit bis zum 1. Januar 2014 betragen. Auf Ebene des Fonds wird kein Fremdkapital aufgenommen. Das gesamte Fremdkapital auf der Ebene der Muttergesellschaft und der Objektgesellschaften darf einen Anteil von 75 Prozent nicht übersteigen.