Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

UKTI- und RDIF-Abkommen soll Investitionsmöglichkeiten in Russland ankurbeln

UK Trade and Investment hat heute eine Vereinbarung mit dem Russischen Fonds für Direktinvestitionen (RDIF) über ein gemeinsames Vorgehen bei der Bewerbung direkter Anlagemöglichkeiten in Russland für Private-Equity- und Unternehmensinvestoren aus dem Vereinigten Königreich unterzeichnet.

.

Der Minister für Handel und Investitionen Lord Green und Kirill Dmitriev, Hauptgeschäftsführer des RDIF, unterzeichneten die Vereinbarung während des Russlandbesuchs von Premierminister David Camerons im Kreml unter den Augen von Cameron und Präsident Medwedew. Im Zuge des Besuchs wurden ausserdem Handelsabkommen im Wert von 215 Millionen Pfund sowie Vereinbarungen über eine Zusammenarbeit auf gewerblicher, akademischer und staatlicher Ebene unterzeichnet.

Im Laufe dieses Jahres wollen UKTI und RDIF eine gemeinsame Investitions-Konferenz abhalten, um der britischen Anlegergemeinde die Ziele, Ansätze und Investitionsmöglichkeiten des RDIF vorzustellen.

Lord Green erklärte: „Die heutige Unterzeichnung ist ein wichtiger Schritt beim weiteren Ausbau der Investitionsbeziehung zwischen Russland und dem Vereinigten Königreich.“ „Ohne Zweifel gibt es immense Investitionsmöglichkeiten für britisches Kapital in Russland, aber auch für russische Firmen, die Anlagemöglichkeiten im Vereinigten Königreich suchen.“

Der Hauptgeschäftsführer des RDIF Kirill Dmitriev sagte: „Wir sind überglücklich, dass der Russische Fonds für Direktinvestitionen sich der starken Unterstützung von UKTI und der britischen Regierung versichern konnte. Es gibt in der Tat immense Möglichkeiten für britische Firmen, in Russlands dynamische und rasch wachsende Wirtschaft zu investieren, und eine starke Verbindung zwischen dem RDIF und unseren britischen Partnern wird dabei helfen, dies zu erleichtern.“

Mit Anlagen im Wert von zehn Milliarden Pfund ist Grossbritannien der drittgrösste ausländische Investor in Russland. Die Warenexporte aus dem Vereinigten Königreich nach Russland sind im Jahr 2010 um 51 Prozent auf 3,5 Milliarden Pfund angestiegen und um weitere 63 Prozent auf 2,1 Milliarden Pfund in den ersten sechs Monaten dieses Jahres.