Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Trotz zehnjährigen Leerstands erkannte das Gericht auf Vermietungsabsicht

Die Finanzämter sehen es im Regelfall gar nicht gerne, wenn jemand über längere Zeit erhebliche Verluste aus Vermietung und Verpachtung geltend macht, aber im Gegenzug keine Einnahmen vorweisen kann. Dann verweigern sie häufig die steuerliche Anerkennung des Objekts mit der Begründung, es handle sich um „Liebhaberei“. Doch wie der Infodienst Recht und Steuern der LBS mitteilt, kann in begründeten Ausnahmen auch eine längere Verlustphase hingenommen werden. (Finanzgericht des Saarlandes, Aktenzeichen 1 K 443/02)

Der Fall: Über viele Jahre hinweg tat sich nichts, aber auch gar nichts in einer Wohnung, die im Obergeschoss eines Hauses lag. Im Erdgeschoss betrieb der Eigentümer ein Geschäft, aber der Wohnraum darüber stand etwa ei...

[…]