Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Transaktionsvolumen von Fachmärkten 2006 auf Rekordkurs

Für Fachmärkte in der kontinentaleuropäischen Region wurde in den ersten drei Quartalen 2006 ein Transaktionsvolumen von 3,8 Mrd. Euro registriert, entsprechend 14 % mehr als im gesamten Vorjahr. Damit entfielen 26 % des gesamten Einzelhandelstransaktionsvolumens (14,6 Mrd. Euro) auf diese Sparte.

.

„Das Tempo der Investitionsentwicklung im Segment „Fachmarkt“ war rasant“, so Jeremy Eddy, European Director, Retail Capital Markets. „Innerhalb von nur zwei Jahren stiegen die Fachmärkte vom kaum wahrgenommenen (2004) zum etablierten Investmentprodukt auf. Der größte Anteil (31 %) des in Kontinentaleuropa investierten Kapitals kam aus Großbritannien, gefolgt von global tätigen Investoren (29 %), die sich zum Großteil aus von Dritten verwalteten Fonds zusammensetzten. Wir gehen davon aus, dass das Investitionsvolumen für das Gesamtjahr mindestens 5 Mrd. Euro erreicht.“

Die wichtigsten Entwicklungen im Überblick
Die Nachfrage durch Betreiber ist in ganz Europa auf hohem Niveau, besonders in Zentral- und Osteuropa, wo Baumärkte und elektronische Einzelhändler Marktanteile zu gewinnen suchen. In Südeuropa suchen immer mehr Modeeinzelhändler nach außerstädtischen Standorten, ein sich abzeichnender und möglicherweise wichtiger Trend.

Spitzenmieten blieben 2006 stabil und bewegten sich verglichen mit innerstädtischen Standorten in 1-A Einkaufsstraßen auf niedrigem Niveau. Es besteht ein erheblicher Spielraum für einen Mietanstieg im Fachmarktsegment, insbesondere bei qualitativ hochwertigen Produkten in guten Lagen.

Die Projektentwicklung für Fachmarktzentren bewegt sich auf einem hohen Niveau: über 200 solcher Produkte sollen in ganz Europa bis 2008 eröffnet werden. Auf Basis eines erhöhten Qualitätsanspruchs an das Produkt seitens der Einzelhändler und der Investoren wird das Angebot durch die Entwickler immer besser.

Die Investitionsaktivität ist gegenüber dem Rekordniveau des letzten Jahres nochmals angestiegen. In den ersten drei Quartalen des Jahres 2006 wurden 126 Transaktionen abgeschlossen (2005: 60). Darin spiegelt sich die hohe Anzahl von ver- und gekauften einzelnen Fachmärkten wider, aber auch die Zunahme an größeren Transaktionen und Portfoliogeschäften.

Deutschland bleibt das Hauptziel der Investoren mit einem Anteil am gesamten Volumen von 28 % in den ersten drei Quartalen. Niedrige Zinsen und die große Anzahl verfügbarer Produkte sind die wichtigsten Impulse für die hohe Investitionstätigkeit.

Renditen haben sich seit dem vierten Quartal 2004 in Zentral- und Osteuropa mit bis zu 200 Basispunkten, in Westeuropa mit bis zu 100 Basispunkten deutlich erholt. Positive Fundamentaldaten der Märkte und norme Kapitalmengen, die auf das Segment „Fachmarkt“ zielen, drücken die Renditen weiterhin nach unten.

Supermärkte erweisen sich mit einem Volumen von 1,5 Mrd. Euro (+ 40 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres) weiterhin als ein besonders stark nachgefragtes Teilsegment.