Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Transaktionsniveau bei Wohnimmobilien erreicht Drei-Jahres-Hoch

Mitte Dezember zeichnet sich am Transaktionsmarkt für Wohnimmobilienportfolios für 2011 ein Drei-Jahres-Hoch ab. Bereits Ende des ersten Halbjahres waren die Volumina des gesamten Vorjahres (3,1 Mrd. Euro) erreicht. Derzeit stehen über 220 Transaktionen (2010: 171) mit einem Investmentvolumen von ca. 5,5 Mrd. Euro* in der Statistik von Jones Lang LaSalle. In den verbleibenden zwei Wochen wird sich der bundesweite Investmentumsatz noch um voraussichtlich rund 200 Mio. Euro erhöhen. Institutionelle Investoren wie Immobilien AGs, Fonds, Banken, REITs und Fonds-Verwalter werden 2011 die aktivste Käufergruppe sein. Bis dato engagierten sie sich mit fast 4,4 Mrd. Euro.

.

„Insgesamt wurden mit rund 150.000 fast dreimal so viele Wohneinheiten gehandelt wie im Vorjahr“, so Dr. Malte Maurer, Leiter Residential Investment Jones Lang LaSalle Deutschland. Der starke Anstieg des Transaktionsvolumens bestätige den Trend der Investition in Sachwerte mit stabilen Cashflows, gerade in Zeiten unsicherer Finanz- und Aktienmärkte, so der Investmentexperte.

Der größte Deal des Jahres nach Wohneinheiten war der Börsengang der Berliner GSW Immobilien, der den Eigentümern bereits 633,4 Mio. Euro für knapp 50.000 Berliner Wohnungen in die Kassen spülte. Für die noch ausstehenden 20 % der Anteile am Unternehmen werden voraussichtlich 2012 noch einmal weitere 170 Mio. Euro an Cerberus und Goldman Sachs fließen. Zusammen mit 21 weiteren Transaktionen (jeweils mehr als 1.000 Wohneinheiten) bestimmt dieser Deal über 75 % des Transaktionsvolumens und fast 80 % des Marktgeschehens nach Wohneinheiten. „Rund 3 Mrd. Euro dürften allein mit diesen 22 Deals umgesetzt worden sein“, so Maurer.

Übersicht der größten Transaktionen 2011 (Stand: 15.12.2011)
Lage Verkäufer Käufer Einheiten Kaufpreis in Mio. Datum Anmerkungen
BerlinCerberus, Whitehall-Fonds (Goldman Sachs)99 % institutionelle Investoren49.684633,4Q1 2011Börsengang der GSW AG (80 %)
Verschiedene   Colonia Real EstateTAG Immobilien AG18.590k.A.Q1 2011Mehrheitsbeteiligung (> 50 % )
VerschiedeneInsolvenzmasse Level OneBlackstone6.800220,0Q3 2011
Verschiedene Corpus Sireok.A.4.926k.A.Q2 2011
BerlinGagfah S.A.GSW AG4.800330Q3 2011Pegasus-Portfolio
Berlin Corpus SireoDegewo, Gesobau4.680k.A.Q4 2011Metropolis (ehem. BVG-Wohnungen)

Die meisten Wohneinheiten in insgesamt 45 Portfolioverkäufen wurden in Berlin gehandelt. Durch die hohe Verfügbarkeit von großen zusammenhängenden Wohnbeständen, die mittlerweile zum zweiten oder dritten Mal verkauft werden, sind die Hälfte der registrierten gehandelten Bestände – insgesamt fast 76.000 Wohnungen – in der Bundeshauptstadt verortet. Mit 2,3 Mrd. Euro wurden ca. 45 % des gesamten Transaktionsvolumens getätigt.

Regionale Investitionsschwerpunkte sind darüber hinaus:

• Nordrhein-Westfalen (52 Transaktionen mit 12.200 Einheiten und 660 Mio. Euro, entsprechend 12,3 % des Transaktionsvolumens). Als größte Transaktionen sind der Verkauf eines notleidenden Wohnportfolios mit 2.100 Wohneinheiten sowie eines Wohnportfolios mit ca. 1.800 Wohneinheiten jeweils an die Schweizer Corestate-Gruppe im Gebiet Rhein-Ruhr zu nennen.