Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

TLG investiert in Intergeneratives Immobilienprojekt

Als offizielles Startsignal hat die TLG Immobilien GmbH, Niederlassung Mecklenburg-Vorpommern, heute gemeinsam mit dem Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs, Herrmann Beste, dem Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Roland Methling, Gästen aus Kirche und Wohlfahrtsverbänden, den am Bau beteiligten Unternehmen sowie dem Niederlassungsleiter, Kurt Reppenhagen, den Grundstein für ein außergewöhnliches Immobilienprojekt gelegt.

.

Auf ca. 6.100 m² realisiert die TLG als Bauherr bis zum Frühjahr 2007 in der Feldstraße / Ecke A.-Bernhard-Straße in Rostock ein Pflegeheim mit 75 Pflegeplätzen, eine Kindertagesstätte mit 36 Krippenplätze und 72 Kinder- gartenplätzen sowie elf altengerechte Wohnungen. „Insgesamt investieren wir 6 Mio. Euro in dieses zukunftsweisende Bauvorhaben“ so Niederlas- sungsleiter Kurt Reppenhagen. „Das innovative Immobilienprojekt soll die Begegnung zwischen den verschiedenen Generationen fördern und die Vermittlung zwischen den Lebenswelten erleichtern“, sagte Reppenhagen.

Der Diakonieverein des Kirchkreises Rostock, die Rostocker Stadtmission e.V., wird das Pflegeheim, die Kindertagesstätte sowie die Wohnungen betreiben. Kinder der künftigen Kindertagesstätte haben die Veranstaltung mit einem kleinen Showprogramm bereichert.

Insgesamt werden vier Obergeschosse und ein Untergeschoss errichtet werden . Die Kindertagesstätte wird im 1. und 2. Obergeschoss ihr neues Domizil finden. Das Pflegeheim umfasst einen Teil des 1. und 2. Oberge- schosses sowie das komplette 3. Obergeschoss. Im 4. Obergeschoss werden die altengerechten Wohnungen als Zweiraumwohnungen mit jeweils ca. 50 m² Mietfläche entstehen. Das neue Gebäude bildet mit der Umgebung ein Ensemble. Der städtebauliche Missstand wird durch die Baumaßnahme korrigiert. Durch die Höhenstaffelung zu den anliegenden Häusern wird ein „weicher“ Übergang geschaffen und gliedert so das Gebäude in das Straßenbild ein. Mit der Investition in Rostock realisiert das Unternehmen bereits ihre zehnte Seniorenimmobilie.

Ende September 2005 hatte die TLG das Pflegeheim St. Martin in der Hansestadt Wismar gemeinsam mit der Diakonie eingeweiht. Noch in diesem Jahr wird bereits der zweite Bauabschnitt der von der Volkssolidarität betriebenen Seniorenwohnanlage in der Hansestadt Stralsund fertiggestellt.