Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

TLG Immobilien in bester Verfassung

26 Mio. Euro Jahresgewinn, 200 Mio. Euro Investitionen, ein um 18 Mio. Euro verbessertes operatives Ergebnis, 758 Mio. Euro (51%) Eigenkapital, deutlich gestiegene Mieterlöse, um 21 Mio. Euro geringere betriebliche Aufwendungen: Für die TLG Immobilien war das Geschäftsjahr 2006 ein Jahr der Superlative. Die Nr. 1 für Immobilien in Ostdeutschland in den Marktsegmenten Wohnen, Büro, Einzelhandel und Gewerbe präsentiert sich damit ein Jahr vor der durch den Eigentümer Bund geplanten Privatisierung in bester Verfassung.

.

„Die guten Zahlen sind vor allem das Ergebnis der konsequenten und kontinuierlichen Umsetzung unserer Portfolio-, Investitions-, Bewirtschaftungs- und Verkaufsstrategie sowie der Kostensenkungsmaßnahmen im Personal- und Verwaltungsbereich. Zusätzlichen Rückenwind hat uns die Belebung der ostdeutschen Immobilienmärkte als Folge der guten wirtschaftlichen Entwicklung gegeben“. Das erklärten heute der Vorsitzende der Geschäftsführung der TLG Immobilien, Dr. Volkmar von Obstfelder, und Geschäftsführer Dr. Eugen von Lackum bei der Präsentation des Jahresabschlusses 2006. Das Unternehmen schreibt damit das fünfte Jahr in Folge schwarze Zahlen.

Kräftiger Investitionsschub
Durch werthaltige Zukäufe (135 Mio. Euro), die deutlich über Plan lagen, sowie eigene Projektentwicklungen (65 Mio. Euro) hat die TLG Immobilien das bereits in den vergangenen Jahren systematisch neu strukturierte Portfolio im Geschäftsjahr 2006 weiter profiliert. „Gegenüber dem Vorjahr haben wir unsere Investitionen um mehr als 60 Prozent gesteigert“, erklärte von Obstfelder. Seit dem Jahr 2000 hat die TLG Immobilien mehr als eine Mrd. Euro investiert.

Den Schwerpunkt der Investitionstätigkeit bildeten im Jahr 2006 kleinteilige Wohnungsportfolios (61 Mio. Euro) und Einzelhandelsimmobilien (51 Mio. Euro). Größtes Einzelinvestment mit rund 32 Mio. Euro war der Erwerb des Vier-Sterne-plus Hotels „Hotel de Saxe“ am Dresdner Neumarkt, direkt an der Frauenkirche.

„Diese Investitionen sind für uns ein wichtiger Hebel zur weiteren Verbesserung des Bewirtschaftungsergebnisse und zur Stabilisierung unserer Renditeziele“, so von Obstfelder.

Strategisch konzentriert sich die TLG Immobilien bereits seit mehreren Jahren auf die wachstumsstarken ostdeutschen Wirtschaftsräume Großraum Rostock mit Ostseeküste, Berlin und Umland sowie den mitteldeutschen Kernraum mit der Region entlang der Bundesautobahn A 4 und der Region Halle/Leipzig. Etwa drei Viertel des Immobilienanlagevermögens liegen in diesen Wachstumsräumen. Die wichtigste Investitionsregion war erneut der wirtschaftsstarke mitteldeutsche Kernraum (116 Mio. Euro).

Aktives Objektmanagement
Durch ihr aktives Bestands- und Objektmanagement hat die TLG Immobilien bei ihren Wohnund Gewerbeimmobilien im Anlagebestand die Leerstände verringert, die Durchschnittsmieten im Gesamtbestand deutlich erhöht und die Bewirtschaftungskosten gesenkt. Die Objektbewirtschaftung steuerte bereits 132 Mio. Euro (Vj. 126 Mio. Euro) zu den Umsatzerlösen von insgesamt 188 Mio. Euro (Vj. 195 Mio. Euro) bei. Erwartungs- und plangemäß waren mit 50 Mio. Euro (Vj. 63 Mio. Euro) die Erlöse aus dem Verkauf von Immobilien rückläufig. „Auch darin zeigt sich der erfolgreiche Umbau des Unternehmens zu einem klassischen Bestandshalter mit einem nach Nutzungsart und Regionen diversifizierten Portfolio“, erläuterte von Lackum.

Zwei der wichtigsten Vertragsabschlüsse im Berichtsjahr waren die Vermietung von 17.200 m² Büro- und Archivflächen an die Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der DDR (Birthler-Behörde) in Berlin sowie die Vereinbarung über den im Frühjahr 2007 geplanten Neubau des „Wilsdruffer Kubus“ am Postplatz in Dresden. Hier wird im Jahr 2008 die SAP Systems Integration AG (SAP SI) als Hauptmieter rund 80 % der insgesamt knapp 10.000 m² Nutzfläche beziehen.

Strukturen verschlankt
Im Geschäftsjahr 2006 hat die TLG Immobilien die Unternehmensstrukturen weiter gestrafft, zahlreiche Tochtergesellschaften liquidiert und werthaltige Immobilien aus Beteiligungen in das eigene Portfolio übernommen. Der mit der Reduzierung des Immobilienbestandes einhergehende, notwendige, aber sozialverträglich gestaltete Personalabbau ist planmäßig vorangeschritten. Am 1. Januar 2007 zählte die TLG Immobilien GmbH 368 Mitarbeiter.

Ausblick
Auch in 2007 will das Unternehmen die erfolgreiche Strategie beibehalten und durch intensives Immobilienmanagement, attraktive Investitionen und den selektiven Verkauf von Immobilien das renditestarke Portfolio weiter ausbauen. Dementsprechend erwartet das Unternehmen erneut steigende Umsätze aus der Objektbewirtschaftung und einen Jahresüberschuss von mehr als 20 Mio. Euro. Nach der gelungenen Neustrukturierung bilden das Portfolio und die verschlankte Unternehmensstruktur eine hervorragende Plattform zur Aufnahme weiterer Immobilien.