Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

ThyssenKrupp Services baut Werkstoffdienstleistungen in Russland aus

Die Düsseldorfer ThyssenKrupp Services AG, Dienstleistungssegment des ThyssenKrupp Konzerns, investiert in Russland etwa 18 Mio. Euro in den Bau von zwei neuen Lager-, Logistik- und Anarbeitungszentren.

.

Nutznießer des Engagements ist die im Jahr 2004 gegründete Werkstoff-Dienstleistungsgesellschaft ThyssenKrupp Materials (Russia) mit Hauptsitz in Moskau. Das Unternehmen (etwa 120 Mio. Euro Umsatz, rund 130 Mitarbeiter) bietet der verarbeitenden Industrie, der Bauwirtschaft und dem Handwerk - über Walzstahl und Rohre hinaus - Edelstähle, NE-Metalle sowie Kunststoffe.

Im Rahmen des sukzessiven Ausbaus der Verkaufs- und Lagerorganisation erwarb ThyssenKrupp Materials (Russia) jetzt Grundstücke von fünf Hektar Größe in St. Petersburg und 2,5 Hektar Größe in Nischni Nowgorod. Voraussichtlich im September 2008 soll das Center in Nischni Nowgorod eröffnet werden. Die Aktivität in St. Petersburg folgt etwas später, wahrscheinlich im Mai 2009. Beide Standorte werden mit modernsten technischen Anlagen - beispielsweise für Brennschneiden, Bandsägen, Laserschneiden und Verpacken - ausgestattet.

Joachim Limberg, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von ThyssenKrupp Services, blickt optimistisch nach vorne: "Die wirtschaftliche Entwicklung in Osteuropa ist sehr positiv, insbesondere Russland wird für uns immer interessanter. Wir wollen in Osteuropa zukünftig verstärkt hochwertige Werkstoffe etablieren und den Anteil der Commodities weiter reduzieren. Zudem werden wir die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen weiterentwickeln und unser Kundenportfolio ausdehnen.“