Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Tempelhofer Damm steht vor sprunghafter Aufwertung

Durch die geplanten Einkaufszentren Rathaus Galerie Tempelhof und Tempelhofer Hafen steht der Tempelhofer Damm vor einer erheblichen Aufwertung. Das berichtet Engel & Völkers im so eben erschienenen Einzelhandels-Quartiersführer über die bis dato wenig bedeutende Gegend. "Die Shopping-Center werden die wichtigsten Kundenmagneten darstellen und wieder mehr Kaufkraft, auch aus den umliegenden Gebieten, an den Tempelhofer Damm binden", heißt es.

.

>b>Drastische Ausweitung der Verkaufsflächen
Bislang bestehen in dem Quartier 288 meist kleinteilige Einzelhandelsflächen, der Filialisierungsgrad beträgt lediglich 27,4 %. Der Leerstand liegt bei 10 %, die Mieten bewegen sich je nach Lage zwischen 8 und 25 Euro/m².
Zu den Kundenmagneten zählen vor allem Karstadt und Woolworth, auf die auch ein Großteil der Gesamtverkaufsfläche von 26.400 m² entfällt. Nun werden sich die Verkaufsflächen mehr als verdoppeln:
- Die HLG Projektentwicklung GmbH baut bis 2008 das Center Tempelhofer Hafen mit 19.500 m² Verkaufsfläche. Zu den Mietern zählen C&A, Media Markt, Marktkauf, H&M, Hussel, Thalia und Christ.
- Mit kleinteiligem Einzelhandel will sich die Rathaus Galerie Tempelhof im höherwertigen Bereich ansiedeln. Das Projekt von Sepa und ING Real Estate soll bis 2009 entstehen und laut Engel & Völkers rund 16.000 m² Verkaufsfläche umfassen. Das Center wird direkt mit dem Rathaus Tempelhof verbunden sein, in dem wichtige Anlaufstellen wie Bibilothek, Bürgeramt und Volkshochschule untergebracht sind.

Mit den beiden Investitionen besteht nach Ansicht von Engel & Völkers die Chance, daß der Tempelhofer Damm, eine bislang überregional profillose Einkaufsstraße, sein "verstaubtes 80er Jahre Image ablegen" wird.