Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Teilprivatisierung der HHLA

Freshfields Bruckhaus Deringer berät die Freie und Hansestadt Hamburg bei der Teilprivatisierung der HHLA Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). Die HHLA ist das größte Umschlags- und Logistikunternehmen im Hamburger Hafen und erzielte im Geschäftsjahr 2005 einen Konzernumsatz von 833 Mio. Euro. Die Sozietät steht der städtischen Beteiligungsgesellschaft HGV Hamburger Gesellschaft für Vermögens- und Beteiligungsverwaltung mbH (HGV) in allen rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der beabsichtigten Veräußerung von 49 Prozent des Grundkapitals der HHLA zur Seite.

.

"Wir freuen uns, dass wir die Stadt Hamburg bei diesem spannenden und rechtlich anspruchsvollen Prozess begleiten", sagt der federführende Partner Dr. Marius Berenbrok.

Für den Beginn des Teilprivatisierungsprozesses hat die Stadt Hamburg heute eine europaweite Anzeigenkampagne gestartet, mit der das Interesse potentieller Investoren ausgelotet werden soll. Hintergrund des Verkaufsprozesses ist die Finanzierung von Investitionen in Höhe von rund 1,2 Mrd. Euro, die von der HHLA in den kommenden Jahren zur Erweiterung ihrer Kapazitäten vorgenommen werden sollen.

Die Interessenten werden in der Anzeige aufgefordert, eine schriftliche Interessensbekundung bis zum 1. Dezember 2006 abzugeben. Unter den interessierten Unternehmen wählen die Stadt Hamburg und die HGV anhand ihrer Zielvorgaben Bieter aus. Die Teilprivatisierung soll dann im Rahmen eines strukturierten Bieterverfahrens durchgeführt werden.