Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Techem AG: Wachstumstrend im vierten Jahr ungebrochen

Die Eschborner Techem AG konnte den stetigen Aufwärtstrend auch im vierten Jahr hintereinander fortsetzen. Dies zeigt der Abschluss des Geschäftsjahres 2005/06 (30. September), den die Gesellschaft am Donnerstag Morgen veröffentlicht hat. Der Konzernumsatz stieg um 12 Prozent von 466,8 auf 523 Millionen Euro. Das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) legte um 26,1 Prozent auf 106,4 Millionen Euro (Vorjahr: 84,4) zu, der Jahresüberschuss um 43,6 Prozent auf 57,3 Millionen Euro (39,9). Die im Laufe des Jahres bereits angehobene Prognose für das volle Geschäftsjahr in Höhe von 520 bis 522 Millionen Euro Umsatz und 105 bis 106 Millionen Euro EBIT konnte Techem erneut erreichen.

.

Das Ergebnis je Aktie stieg von 1,62 Euro auf 2,34 Euro. Die Nettoverschul- dung lag mit 274,9 Millionen Euro um 32 Prozent höher als im Vorjahr (208,3), was im Wesentlichen auf Akquisitionen im In-und Ausland, die erste Dividendenzahlung im März 2006 und auf das im August gestartete Aktienrückkaufprogramm zurückzuführen ist.

Wachstumsmotor war einmal mehr das Geschäftsfeld Energy Contracting, das den Umsatz um 38,5 Prozent auf 93,1 Millionen Euro (67,2) steigern konnte. Energy Services wuchs um 7,3 Prozent auf 420,1 Millionen Euro (391,5). Dabei ist hervorzuheben, dass der Anteil der Funkgeräte am gesamten Gerätebestand in Deutschland von 20,5 Prozent auf 24,5 Prozent gestiegen ist. Der Bereich IT Services, der mit Geschäftsjahresende auf die Aareon Deutschland GmbH überging, legte um 21 Prozent auf 9,8 Millionen Euro zu (8,1). In der regionalen Betrachtung fällt auf, dass Techem sowohl im Inland als auch in West- und Osteuropa jeweils mit zweistelligen Zuwachsraten aufwarten kann: Deutschland mit 11,8 Prozent auf 455,8 Millionen Euro, Westeuropa ohne Deutschland um 13,9 Prozent auf 44,3 Millionen Euro, Osteuropa inkl. China mit 12,3 Prozent auf 22,9 Millionen Euro.

Horst Enzelmüller, Vorstandsvorsitzender der Techem AG, zeigte sich sehr zufrieden mit dem erreichten Ergebnis: "Wir haben auch im letzten Geschäftsjahr gezeigt, dass wir in der Lage sind, das Unternehmen auf einem langfristigen Wachstumspfad zu steuern." Auch für das laufende Geschäftsjahr stellte Enzelmüller daher in Aussicht, dass ein Wachstum bei Umsatz und EBIT von sechs bis sieben Prozent und eine nachhaltige EBIT-Marge von 18 bis 20 Prozent erreicht werde. Enzelmüller sieht daher auch keinen Grund, von der angekündigten Dividendenpolitik abzuweichen: "Zusammen mit dem Aufsichtsrat werden wir wie im Vorjahr eine Dividende von 50 Cent je Aktie vorschlagen."

Ergänzend stellte Enzelmüller heraus, dass Techem auch im neuen Jahr wieder die Weichen auf Wachstum gestellt habe. Im Oktober wurde durch den Erwerb der MESA GmbH, eines regional tätigen Messdienstleisters, der Marktanteil in Deutschland noch einmal erhöht, auf jetzt 29,1 Prozent. Bereits im Mai hat Techem das selbstlernende Energiesparsystem "ecotech" vorgestellt, das die Infrastruktur der Funkerfassungsgeräte zur Verringerung des Heizenergieverbrauchs nutzt. Ab kommendem Frühjahr werden als zusätzliche Erweiterung der Funkpalette Rauchwarnmelder angeboten, wie sie in mehreren Bundesländern bereits Pflicht sind. Im Ausland wiederum sei der kürzlich gemeldete Erwerb der Servito GmbH zu erwähnen, mit dem der Marktanteil im "Boomland" Rumänien schlagartig verdoppelt werden konnte. Enzelmüller kündigte an, dass die Politik selektiver Akquisitionen im In- und Ausland auch im laufenden Jahr fortgesetzt werde.