Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

TAG Immobilien übertrifft bereits angehobene Prognose

Die TAG Immobilien AG veröffentlicht heute das vorläufige, noch nicht testierte Ergebnis für das Geschäftsjahr 2010. Demnach hat die TAG das abgelaufene Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen und die bereits angehobene Prognose für das Ergebnis vor Steuern (EBT) von 20 Mio. Euro übertroffen. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2010 auf Konzernebene ein EBT in Höhe von 22 Mio. Euro (Vorjahr: -25 Mio. Euro). Ursächlich für dieses positive Ergebnis sind laut TAG die Erfolge im Leerstandsabbau sowie die akquirierten Wohnportfolien, durch die der Immobilienbestand um über 40 Prozent ausgebaut wurde.

.

Die TAG hat nach eigenen Angaben in 2010 attraktive Chancen und Opportunitäten am Markt für weiteres Wachstum genutzt, um ihr Portfolio an bestehenden Standorten zu optimieren und strategisch zu erweitern. Die neuen Akquisitionen wurden nach Informationen des Unternehmens innerhalb kürzester Zeit in den TAG-Konzern integriert. Durch aktives Asset- und Mietmanagement wurde der Abbau von Leerständen kontinuierlich forciert. Allein in den neu akquirierten Portfolien konnte laut TAG der Leerstand von übernommenen 15 Prozent auf 7 Prozent zum Jahresende 2010 mehr als halbiert werden. Im Wohnimmobilienbereich konnte auch im Altbestand die Leerstandsquote von 10 Prozent auf knapp 6 Prozent gesenkt werden und im Gewerbeportfolio konnte der Leerstand von 5 Prozent auf 3,8 Prozent reduziert werden. Die Erfolge im Leerstandsabbau spiegeln sich im Mietergebnis wieder: dieses erhöhte sich konzernweit um 14 Prozent von 35 Mio. Euroin 2009 auf 40 Mio. Euro in 2010.

Basis für all die Akquisitionen und Übernahmen waren nach Angaben der TAG Immobilien erfolgreich platzierte Kapitalmaßnahmen, Kapitalerhöhungen und Platzierung von Wandelschuldverschreibungen mit einem Gesamtvolumen von rund 180 Mio. Euro.

Die Bilanzsumme des Konzerns hat zum Jahresende erstmalig die Milliardengrenze überschritten und belief sich zum 31.12.2010 auf rund 1.200 Mio. Euro (Vorjahr: rund 800 Mio. Euro) Das Eigenkapital erhöhte sich durch die in 2010 emittierten Kapitalmaßnahmen deutlich und betrug nach Abzug der Minderheitenanteile 356 Mio. Euro nach 196 Mio. Euro in 2009. Damit einhergehend verbesserte sich der NAV (Net Asset Value) pro Aktie von 6,03 Euro auf Basis des bilanziellen Eigenkapitals zum 31.12.2010 auf 6,09 Euro. Dabei wird der Wert der Colonia Real Estate Aktie mit 5,55 Euro zugrundegelegt. Berücksichtigt man den von der Colonia Real Estate kommunizierten Wertansatz, entspricht das einem NAV von rund 6,70 Euro auf TAG Ebene. Zum heutigen Zeitpunkt nach Übernahme der Mehrheit an der Colonia Real Estate im Februar resultierte hieraus ein NAV von rund 7,10 Euro.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten betrugen zum 31.12.2010 648 Mio. Euro nach 536 Mio. Euro Ende 2009. Mit einem LTV (Loan to Value) von 53 Prozent (Vorjahr: 67 Prozent) und einer Eigenkapitalquote von 30 Prozent (Vorjahr: 25 Prozent) wies der TAG-Konzern nach eigenen Angaben per 31.12.2010 eine im Branchenvergleich positive Bilanzrelation auf.

Im Übernahmeverfahren der Colonia Real Estate AG ist zu Mitte Februar durch die mehrheitliche Übernahme der Anteile von über 50 Prozent die Kontrolle im Unternehmen an die TAG übergegangen. Durch die Zusammenführung beider Unternehmen wird eine für den deutschen Immobilienmarkt interessante Größenordnung erreicht. Der Restrukturierungsprozess wird derzeit begonnen, um Synergiepotentiale zu heben. Die Konsolidierung der Colonia Real Estate innerhalb der TAG-Gruppe erfolgt im ersten Quartal 2011.

"Maßgeblich für die strategische Ausrichtung der TAG ist die langfristige Steigerung des Shareholder Value, das heißt die Realisierung von nachhaltigen Wertsteigerungspotentialen für unsere Aktionäre. Unsere Zahlen belegen, dass wir mit unserer Expansionsstrategie und der gleichzeitig begonnenen/angeschobenen Konsolidierung auf dem deutschen Immobilienmarkt auf dem richtigen Weg sind. Als Ausblick für 2011 gehen wir von einem Ergebnis vor Steuern (EBT) von 50-60 Mio. Euro aus. Der Net Asset Value (NAV) je Aktie sollte bei mindestens 8,00 Euro liegen." sagt Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender der TAG. Das testierte Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2010 wird am 13. April 2011 veröffentlicht.