Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Strategie geht auf

Oberbürgermeister Bertram Hilgen begrüßt das Vorhaben des Teleshopping-Anbieters QVC, ein Zehn-Millionen-Euro-Bauvorhaben in Kassel zu realisieren und sich damit am Standort Kassel zu vergrößern.

.
Wir informieren Sie per
E-Mail sobald es Neuigkeiten zu Ihrem Thema gibt.
Kassel, QVC, Flatten, Ulrich Flatten, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Kassel, Wirtschaftsförderungsgesellschaft, WFG, Hilgen, Bertram Hilgen

„Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Kassel (WFG) hat im Jahr 2001 aus guten Gründen für QVC optimale Bedingungen geschaffen. Und diese Strategie hat sich als erfolgreich und gut erwiesen.“ Auch bei dem neuen Bauvorhaben werde die WFG das Unternehmen begleiten.
Kassel, so Hilgen, profitiere insbesondere durch die Schaffung von Arbeitsplätzen. Call-Center sind außerdem Unternehmen einer neuen Generation, für die Kassel mit seiner zentralen Lage und guten Verkehrsanbindung hervorragende Voraussetzungen biete. Die Ansiedlung solcher innovativer Dienstleistungsunternehmen stärke die Zukunftsfähigkeit Kassels.
Bei der Ansieldung im Jahr 2001 hatte sich die Stadt als Standort gegen die starke Konkurrenz durchgesetzt. Eine von QVC in Auftrag gegebene Marktanalyse hatte den Standort Kassel zur Investition empfohlen. Nach Angaben von Dr. Ulrich Flatten, Chief Executive Officer (CEO) von QVC will das Unternehmen 2006 , insgesamt "200 neue Arbeitsplätze an den vier Standorten Düsseldorf, Bochum, Hückelhoven und Kassel schaffen". Voraussetzung sei, dass sich die positive Geschäftsentwicklung der Vergangenheit wie geplant fortsetze. Ulrich Flatten: "Wir gehen für die nächsten Jahre von einem jährlichen Wachstum in zweistelliger Höhe aus." Die Zahl der Kunden solle ebenfalls von 3,9 Millionen Kunden weiter stark ansteigen. "Wir würden uns freuen, wenn wir im Jubiläumsjahr 2006 den 5 millionsten Kunden begrüßen könnten", so der QVC-Chef weiter. Diesbezüglich rechnet das unabhängige Beratungsunternehmen Goldmedia bis 2010 mit einer Steigerung des Marktvolumens von derzeit rund 1 Milliarde Euro auf 1,6 Milliarden Euro.
Die komfortable Art, über die elektronischen Medien Fernsehen, Telefon und Internet von zu Hause aus einzukaufen, verbunden mit der Qualität der Produkte und der gebotenen Dienstleistung, eröffnet der Branche auch in den kommenden Jahren entsprechendes Wachstumspotenzial. QVC ist nach eigenen Angaben mit seiner Philosophie der absoluten Kundenorientierung und der vorhandenen Infrastruktur an den Standorten Düsseldorf, Bochum, Hückelhoven und Kassel so aufgestellt, dass das Unternehmen seine führende Position im Wachstumsmarkt Teleshopping in Deutschland weiter ausbauen wird.



Fotos:
www.photocase.de; www.kassel.de; www.qvc.de,