Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Start der Rohbauarbeiten zur O2 World in Berlin

In einer Arbeitsgemeinschaft errichten HBM Stadien- und Sportstättenbau und Müller-Altvatter Bauunternehmung die Multifunktionsarena O2 World in Berlin als Generalübernehmer. Die beiden Schwestergesellschaften realisieren das Projekt mit einem Investitionsvolumen von 150 Millionen Euro im Auftrag der Anschutz Entertainment Group.

.

In den vergangenen Wochen wurde die Baustelle auf dem Gelände am ehemaligen Postgüterbahnhof komplett eingerichtet. Drei von insgesamt fünf Kränen ragen jetzt schon in den Himmel.

Parallel dazu starteten die Rohbauarbeiten. Wegen der kurzen Bauzeit müssen diese sehr schnell vorankommen. So hatte das Bauteam bereits Mitte Oktober alle 41 Bohrpfähle gesetzt. 16 Meter tief wurden die Rammpfähle in den Boden getrieben, damit sie eine stabile Basis bieten. Über ihnen erheben sich später vier Megastützen mit einem Durchmesser von 1,30 Meter, die die elegante Dachkonstruktion tragen. Zurzeit sind die Rohbauspezialisten mit der Gründung des Baus auf der Sohle beschäftigt. Im Norden der Baugrube begannen sie daher mit dem Erstellen großer Einzelfundamente und Bodenplattenbereiche für die künftigen Wände und Stützen.

In diesem raschen Tempo wird das Bauteam weiter voranschreiten, um zu gewährleisten, dass das Eishockeyteam der Berliner Eisbären planmäßig zum Saisonbeginn im September 2008 zum Eröffnungsspiel laden kann.

Großzügig in Raum und Funktion
Als eine der modernsten Multifunktionsarenen der Welt wird O2 World eine Bühne für Sport- und Entertainment-Events werden. Bis zu 17.000 Sitz- und Stehplätze, 59 Entertainment-Suiten sowie Konferenz- und Party-Suiten wird der Neubau bieten. Insgesamt verfügt die Arena über eine Bruttogeschoss-fläche von fast 60.000 Quadratmetern, auf der sich auch Restaurants, Shops, Umkleide- und Dressingrooms befinden werden. Sport-, Kultur- und Musikevents vielfältiger Art sind hier möglich. Daher lassen sich die Tribünen und Spielfeldflächen in kurzer Zeit für die unterschiedlichen Events umrüsten. Auch für Eishockey-Spiele ist die Arena ausgelegt.

Edle Ausstattung und hochmoderne Technik
Hochwertige Materialien werden den Bau außen und innen bekleiden. Große Glasflächen und Steinplatten in kontrastreichen Farbstellungen kennzeich-nen die 20.000 Quadratmeter große Fassade der Arena. Mit einer Metallhaut wird das tonnengewölbeförmige Dach überzogen. An der Südseite verwandelt eine 1.800 Quadratmeter große LED-Lichtpunkt-Installation die Front in einen riesigen Bildschirm. An der Nordseite, die an den Bahngleisen liegt, sorgt eine LCD-Tafel dafür, dass vorbei Reisende stets über das laufende Veranstaltungsprogramm informiert werden.

Herausforderung für erfahrenes Projektteam
Die aufwendige Konstruktion für Rohbau und Dach erlaubt keine segment-weise Bauweise. So können die Innenarbeiten erst starten, wenn der Rohbau abgeschlossen ist. Damit stellt die kurze Bauzeit und die Logistik während der Ausbauphase schon jetzt eine Herausforderung für das Arge-Bauteam dar.