Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Starker Büromarkt Budapest

Laut der jüngsten Analyse des Immobiliendienstleistungsunternehmen CB Richard Ellis, hat der Büroimmobilienmarkt in Budapest die dritte Stufe seiner Entwicklung erreicht. In der ersten Phase etablierte sich von 1990 bis 2000 ein moderner Büroimmobilienmarkt in Budapest, auf dem innerhalb von 10 Jahren die jährlich fertig gestellten Büroflächen von 50.000 m2 auf knapp 190.000 m2 per anno stiegen.

.

Die Nachfrage nach Büroimmobilien blieb zum damaligen Zeitpunkt unter den Erwartungen der Entwickler, die Leerstandsraten stiegen, die Mieten fielen. Ab 2001 ging die Bautätigkeit zurück. In der zweiten Phase des Büroimmobilienmarktes in Budapest, die ihr Hoch vor allem nach dem EU-Beitritt Ungarns im Mai 2004, erlebte, stieg die Nachfrage auf mehr als 230.000 m2 per anno.
Das Jahr 2006 markiert den Eintritt in die dritte Phase, in der verstärkt Büroflächen in Budapest errichtet werden, um der Nachfrage gerecht zu werden. Allein im ersten Halbjahr 2006 wurden 115.000 m2 neue Büroflächen fertig gestellt, ein Großteil entfiel dabei auf fünf Projekte, die nicht Zentrum liegen.
Der Rekord an Vermietungen wurde im zweiten Quartal 2006 erreicht, in dem rund 75.500 m2 Büroflächen vermietet wurden; seit 16 Jahren der zweithöchste Wert.
Adrienne Konthur, Geschäftsführerin von CB Richard Ellis Budapest: "Die Vermietungen im ersten Halbjahr 2006 haben stark zugenommen und sind ein Zeichen für die andauernde Stärkung des Büroimmobilienmarktes in Budapest. Diese Steigerung konnte jedoch mit dem Angebots-Boom nicht mithalten, weshalb die Leerstandsrate von 13,2 Prozent gegen Ende des ersten Quartals 2006 leicht anstieg und Ende des zweiten Quartals 2006 bei 13,6 % lag."