Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Standort Flughafen Wien: Größter Arbeitgeber von Ost-Österreich

Am Freitag wurde die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Flughafen Wien“, die im Auftrag der Flughafen Wien AG vom Institut für Technologie- und Regionalpolitik, Joanneum Research (JR) und vom Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) erstellt wurde, vorgestellt. Dr. Oliver Fritz (WIFO), Dipl.-Ing. Dr. Gerhard Streicher (JR) und Mag. Herbert Kaufmann, Vorstandsdirektor und Sprecher des Vorstands, Flughafen Wien AG präsentierten die Ergebnisse im Rahmen einer Pressekonferenz.

.

Folgende Ergebnisse weist die Studie aus:
Die Flughafen Wien Gruppe beschäftigt rund 3.800 Mitarbeiter. Am Standort Flughafen Wien arbeiten insgesamt 16.000 Menschen in 230 Unternehmen und erwirtschaften einen Umsatz von drei Milliarden Euro. Mit diesen 16.000 Beschäftigten ist der der Standort Flughafen Wien der größte Arbeitgeber von Ost-Österreich. Dazu kommen noch einmal 52.500 Jobs und ein Umsatz von 6,3 Milliarden Euro in Österreich, die direkt mit dem Flughafen in Zusammenhang stehen. Zusammen erwirtschaften diese 68.500 Beschäftigten eine Wertschöpfung im Ausmaß von 4,8 Milliarden Euro. Das sind etwas über 2 Prozent der gesamten in Österreich generierten Bruttowertschöpfung. Jeder Euro Umsatz, der am Standort Flughafen Wien erwirtschaftet wird, bewirkt 0,40 Euro Wertschöpfung am Standort und liefert einen Gesamtbeitrag von 1,6 Euro zum österreichischen BIP. Der laufende Betrieb des Flughafen führt zu einem Steueraufkommen von knapp einer Milliarde Euro pro Jahr, außerdem werden Importströme im Wert von etwa 1,7 Milliarden Euro ausgelöst. Die in der Periode 2000-2009 getätigten Investitionen führen zu einer Auslastung von fast 44.000 Beschäftigungsjahren.

Der Vergleich mit der letzten Wirtschaftsfaktor-Studie aus dem Jahr 2000 zeigt, dass sich der Standort Flughafen Wien mit einem Plus von 30 Prozent bei den Beschäftigten seit dem Jahr 1999 ausgezeichnet entwickelt hat. Während in Österreich die Beschäftigungsrate im Schnitt nur um 0,5 Prozent zunahm, betrugen die jährlichen Zuwachsraten am Standort Flughafen Wien plus 5 Prozent. Pro einer Million Passagiere werden rund 1.000 Arbeitsplätze am Standort Flughafen geschaffen.

Fast 80 Prozent der am Flughafen tätigen Personen können laut Studie dem Verkehrssektor zugeordnet werden; der Rest entfällt im Wesentlichen auf Handel, Gastronomie und Hotellerie, sowie unternehmensbezogene Dienstleistungen. 48 Prozent der Arbeitnehmer am Standort kommen aus Wien, 38 Prozent aus Niederösterreich und 10 Prozent aus dem Burgenland.

Kaufmann sieht in der vorliegenden Studie die Bedeutung des Flughafens als Wirtschaftsmotor für die Region bestätigt. Darüber hinaus ist der Flughafen als Anbieter von Verkehrsinfrastruktur einer der wichtigen Ost-West Hubs in Europa. Das vielfältige Angebot an Osteuropa-Destinationen unterstützt die Position Wiens als idealen Standort für Osteuropazentralen internationaler Konzerne. Der Anteil der Transferpassagiere am Gesamtpassagieraufkommen betrug im Jahr 2006 bereits 34 Prozent und liegt bei vielen Osteuropa-Flügen bei über 80 Prozent, was die Bedeutung der Drehscheibenfunktion für die Destinationsvielfalt des Flughafen Wien unterstreicht.