Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Stadt Hamburg wirbt um Immobilien-Investoren

Hamburg präsentiert sich auf der MIPIM – der mit einer Rekordbeteiligung von 23 Teilnehmern auf einem Gemeinschaftsstand. Zum traditionellen Treffen für Entscheidungsträger der Immobilienwirtschaft aus aller Welt werden mehr als 23.000 Experten erwartet, die vom 13. bis 16. März 2007 eingeladen sind, aktuelle Projekte und innovative Dienstleistungen auch aus Hamburg kennen zu lernen. Am 14. März um 10.30 Uhr spricht der Hamburger Finanzsenator Dr. Michael Freytag auf dem Hamburg/HafenCity-Empfang über die Metropole „Hamburg im Aufwind“. Der Hamburg-Stand umfasst rund 250 m², bietet Einblicke in den Hamburger Immobilienmarkt und einen Ausblick auf den Hafen in Cannes und die zahlreichen Yachten, die den schwimmenden Teil des Messegeländes bilden.

.

Hamburg auf Rekordkurs
Mit einem Umsatz des Immobilien-Investmentmarktes von rund 4,2 Milliarden Euro in 2006 (2005: 1,4 Milliarden Euro) hat Hamburg seinen eigenen Rekord übertroffen und die Stellung als einer der Spitzenstandorte in der Immobilienwirtschaft in Deutschland weiter ausgebaut. „Hamburg zieht mit seinem dynamischen Immobilienmarkt und langfristig attraktiven Erträgen immer mehr internationale Topinvestoren an“, sagt Günter Siegert, Leiter des Bereichs Investoren und Development bei der HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, die seit zehn Jahren einen Hamburger Gemeinschaftsstand auf der MIPIM organisiert. Mit einem massiven Restrukturierungsprogramm im Stadtkern stellt sich die Stadt Hamburg an die Spitze eines sich in den Großstädten Europas abzeichnenden Trends:
Schwerpunkte dieser modernen Stadtentwicklung sind die HafenCity – ein völlig neues Innenstadtquartier - und die heutige Innenstadt, die eine gründliche Revitalisierung erfährt. Beide Quartiere zusammen bilden einen überaus lebendigen Stadtkern mit einer Mischung aus Arbeiten, Freizeit und Kultur. In einem regelrechten Bauboom werden bestehende Gebäude modernisiert und durch zeitgemäße Neubauten ergänzt. So entsteht auf einer innenstadtnahen Fläche von 13 Hektar das Parkensemble Barmbek. Das ehemalige Klinikgelände mit historischen Gebäuden und altem Baumbestand wird aufwendig revitalisiert. Dabei wird das Areal seinen grünen Parkcharakter behalten. So entstehen durch die Umnutzung der historischen Bausubstanz Wohnungen im Grünen. Für 300 Millionen Euro wird in nahegelegener guter Lage ein altes Bahngelände zum bevorzugten Wohn- und Gewerbequartier am Stadtpark, Hamburgs grüner Lunge, entwickelt. Der städtebauliche und landschaftsplanerische Entwurf für das Gelände sieht vor, das Gebiet ebenso an den Stadtpark wie an das benachbarte Quartier Barmbek an zu binden. Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung IBA 2013 und der im selben Jahr stattfindenden Gartenbauausstellung will sich die Stadt Hamburg schließlich mit dem Jahrhundertprojekt „Sprung über die Elbe“ den zukünftigen Herausforderungen stellen: Die Organisation der internationalen Stadtgesellschaft, Wertschöpfung aus Wissen und Kultur und die Art des Aufbaus neuer Stadtquartiere sind die Themen. Insgesamt bringt der Hamburger Immobilienmarkt die Leistungsstärke des Wirtschaftsstandortes Hamburg zum Ausdruck. Dabei wirkt der Hamburger Hafen ebenso als Motor wie die Luftfahrtbranche in Hamburg als weltweit drittgrößtem Standort in der Luftfahrtindustrie.