Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

SRE baut neue Produktionshalle und Bürogebäude im Werk Hafen Mülheim

Gestern erfolgte im Siemens-Werk Hafen in Mülheim an der Ruhr der erste Spatenstich für den Neubau einer Produktionshalle mit Bürotrakt sowie eines Bürogebäudes mit Archiv. Bauherr ist die Siemens Real Estate (SRE), das Immobilienunternehmen der Siemens AG. Beide Gebäude sollen im ersten Halbjahr 2010 fertig gestellt sein. In der Halle werden dann unter anderem Turbinenteile bearbeitet und montiert. Das Bürogebäude bietet Platz für rund 1.000 Arbeitsplätze und soll an den Sektor Energy vermietet werden. Beide Gebäude werden nach dem europäischen „Green Building“-Standard zertifiziert, weil sie 25 Prozent weniger Primärenergie verbrauchen als gesetzlich zulässig.

.

Seit 1927 gibt es Siemens in Mülheim an der Ruhr. Im Jahr 1970 wurde der Grundstein für das Werk im Hafen Mülheim gelegt. Bereits im Jahr 1975 wurde um ein Hallenschiff erweitert. Zuletzt wurden 2004 eine Fertigungshalle und ein Bürogebäude ergänzt.

Nun wird das erfolgreiche Werk um zwei weitere Gebäude erweitert.

Östlich der bestehenden Fertigungshallen wird eine neue Produktionshalle gebaut. Die eingeschossige Halle wird mit speziellen Krananlagen ausgestattet, da in ihr später schwere Turbinenteile bearbeitet werden sollen. Am südlichen Giebel schließt sich ein viergeschossiger Bürotrakt an. Die Halle wird rund 180 Meter lang und 65 Meter breit sein. Der Bürotrakt bietet rund 1.000 m² Bürofläche. Nach Fertigstellung wird sowohl die Halle als auch der anschließende Bürotrakt an den Sektor Energy vermietet.

Direkt gegenüber des bestehenden Hauptgebäudes entsteht außerdem ein sechsgeschossiges Bürogebäude mit Archiv. Laut derzeitiger Planung werden im Erdgeschoss neben dem Foyer mit Cafeteria Schulungs- und Besprechungsräume sowie Büroräume untergebracht. In den Obergeschossen sind überwiegend Büroräume – als Großraum und Einzelbüros – sowie Besprechungsräume geplant. Das Untergeschoss bietet Platz für Archivflächen. Die Bruttogeschossfläche beträgt rund 19.500 m². Die Büros bieten Platz für ca. 1.000 Arbeitsplätze und sollen an den Sektor Energy vermietet werden. Damit erhöht sich das Gesamtangebot an Büro-, Lager- und Produktionsflächen im Siemens-Werk Hafen Mülheim von 61.800 m² auf über 92.600 m² vermietbare Fläche.

Beide neue Gebäude werden nach dem europäischen „Green Building“-Standard zertifiziert, weil sie 25 Prozent weniger Primärenergie verbrauchen als gesetzlich zulässig, dadurch die Umwelt schonen und Betriebskosten einsparen. Erreicht wird dies durch mehrere Einzelmaßnahmen, unter anderem durch die geplante Nutzung von Geothermie für die Beheizung und Kühlung der Büroflächen. Das Regenwasser des Hallendaches wird außerdem für die Löschwasserbevorratung genutzt.