Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

   
    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Spatenstich für Weiterentwicklung des VGP Park Leipzig-Flughafen

VGP entwickelt auf einer Fläche von rund 450.000 m² den VGP Park Flughafen-Leipzig weiter. Am Dienstagvormittag erfolgte der Spatenstich mit Jan Van Geet, CEO von VGP, sowie Darius Scheible und Daniel Sigmann, Geschäftsführer von VGP Deutschland, gemeinsam mit Hartmut Handschak, Landrat des Saalekreis, und Torsten Ringling, Bürgermeister von Schkopau.

.

Künftig sollen über 1.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Die Fertigstellung des ersten Gebäudes des neuen Entwicklungsabschnittes mit circa 23.600 m² vermietbarer Fläche ist für das Frühjahr 2025 vorgesehen. Die insgesamt fünf geplanten Gebäude werden auf bis zu 210.000 m² vermietbarer Fläche flexible Lösungen ab 1.500 m² für Logistik- und Gewerbeunternehmen bieten.

Der VGP-Park liegt nur wenige Kilometer vom Flughafen Leipzig/Halle entfernt, dem viertgrößten Frachtflughafen Europas. Er befindet sich am Ortsrand von Schkopau im Ortsteil Ermlitz an der Bundesstraße 6 zwischen Großkugel und Schkeuditz, direkt an der Autobahn A9 (München-Berlin). Seine Entwicklung startete 2021 mit dem ersten Gebäude, das das Großhandelsunternehmen Meesenburg und die De Boer Group, ein Logistikunternehmen, nutzen. Mit ihren rund 600.000 Einwohnern gehört die Stadt Leipzig zu den sich am stärksten entwickelnden und beliebtesten Städten Europas. Zusammen mit der Stadt Halle, die nur 40 km von Leipzig entfernt ist, leben in diesem Ballungsraum rund 1.000.000 Menschen.

Foto v.l.n.r.: Hartmut Handschak, Landrat des Saalekreis, Daniel Sigmann, Geschäftsführer von VGP Deutschland, Jan Van Geet, CEO von VGP, Torsten Ringling, Bürgermeister von Schkopau sowie Darius Scheible, Geschäftsführer von VGP Deutschland. © VGP Group
„Wir freuen uns, dass jetzt am östlichen Rand des Saalekreises, in unmittelbare Nähe des Cargobereiches des Flughafens Leipzig/Halle, ein neuer großer Gewerbepark in Schkopau entsteht. Wir gehen davon aus, dass sich schnell interessante Firmen ansiedeln und attraktive Arbeitsplätze für die gesamte Region schaffen. VGP hat zugesichert, dass die Gebäude höchsten Nachhaltigkeitstandards entsprechen werden. Während der Baurechtschaffung hat das Unternehmen in Zusammenarbeit mit den Behörden des Saalekreises die Artenschutz- und Kompensationsmaßnahmen organisiert und sogar übererfüllt.“, sagt Hartmut Handschak, Landrat des Saalekreis.

Torsten Ringling, Bürgermeister von Schkopau, sagte: „Mit dem neu entstehenden Gewerbepark wollen wir unsere Gemeinde nachhaltig stärken. Für die vertrauensvolle und aufrichtige Zusammenarbeit bedanken wir uns bei VGP. Das Unternehmen hat die Anforderungen und Wünsche der Gemeinde, der Feuerwehr und auch der betroffenen Ortsteile und Bürger sowie der Nachbargemeinde ernst genommen und immer transparent mit uns kommuniziert.“

„Mit unseren VGP Parks haben wir die Möglichkeit, zur Stärkung einer Region und zu einer zukunftsorientierten Entwicklung der europäischen Wirtschaft beizutragen”, sagt Jan Van Geet, CEO von VGP. „Das zeigen unsere bisherigen Projektentwicklungen wie beispielsweise der VGP Park München mit renommierten Firmen wie KraussMaffei, BMW und Isar Aerospace als Mietern oder auch der kürzlich angekündigten Opel Green Campus in Rüsselsheim. Unser Ziel ist es, attraktive und passende Unternehmen anzusiedeln — dies möchten wir auch hier im VGP Park Leipzig-Flughafen verwirklichen.”

VGP legt in seinen Projekten großen Wert auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Wie bei den bisherigen Gebäuden von VGP, ist auch für den neuen VGP Park Leipzig-Flughafen geplant, dass dieser die definierten Umweltziele der EU-Taxonomie-Verordnung erfüllt. Zudem werden alle Gebäude gemäß dem anerkannten Nachhaltigkeitsstandard DGNB Gold errichtet.

Aufdach PV-Anlagen und Wärmepumpen werden die künftigen Gebäude mit nachhaltiger Energie versorgen. Außerdem erfassen Smart Metering Systeme den Stromverbrauch digital. Sie sind ein wichtiger Schritt zu einem CO₂-neutralen Gebäudebestand. Für die künftigen Mitarbeiter werden auf dem Gelände E-Ladestationen installiert.

Als Kompensation für die Gebietsentwicklung wurden ökologische Ausgleichsflächen in Form von wertvollem Trockenrasen innerhalb der Gemeinde Schkopau geschaffen. Ebenso wurde eine Baumallee am Feldweg zwischen Ermlitz und Röglitz sowie ein Gebüschstreifen entlang des Wohngebietes in Ermlitz neu angepflanzt.