Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Spatenstich für das neue Radisson am Flughafen Hamburg

Der Startschuss für das neue „Radisson Hotel Hamburg Airport“ ist gefallen: Am Vormittag haben Hamburgs Finanzsenator Dr. Michael Freytag und der Projektentwickler FAY Projects GmbH zusammen mit HGA Capital, dem Investor der Immobilie, den traditionell ersten Spatenstich für das rund 51-Millionen-Euro-Projekt auf dem Flughafen Hamburg vollzogen. Das Hotel setzt den Schlusspunkt des Flughafenausbaus und soll bereits 2009 eröffnet werden. Betreiber ist die Rezidor Hotel Group.

.

Vis-à-vis zu den Terminals entsteht auf 4 260 m² ein First-Class-Radisson-Hotel - in Fußnähe zu den Terminals gelegen und über eine Brücke verbunden mit der geplanten Shoppingmall, der Airport Plaza. Das Hotel wird 266 Gästezimmer, multifunktionale Tagungsräume mit modernster Ausstattung (WLAN und Videokonferenztechnik) sowie ein Restaurant, eine Cocktailbar und einen Fitnessbereich mit Spa bieten.

Prof. Andreas-Norbert Fay, Vorsitzender der Geschäftsführung der FAY Projects: „Hamburgs Flughafen gehört zu den attraktiven Immobilienstandorten der Stadt. Es erfüllt uns daher mit Stolz, die Entwicklung und Realisierung dieses Hotelprojekts übernommen zu haben. Drei Komponenten sind unabdingbar und sprechen für unsere Projekte: eine hervorragende Lage, eine außergewöhnliche Architektur und, heutzutage wichtiger den je, der ökologische Anspruch an die Immobilie. Das Flughafenhotel spiegelt diese Merkmale wieder, weshalb das Projekt verspricht, ein neues, modernes Wahrzeichen der Hansestadt zu werden“. Das Hotelprojekt ist für FAY Projects dabei eine Premiere am Standort Hamburg und markiert den Markteintritt des erfahrenen Projektentwicklers in der Hansestadt.

Für Planung und Bauleitung ist das Büro K2Brauer Architekten verantwortlich. Deren Entwurf sieht einen reizvollen Kontrast aus Geschlossenheit und Transparenz vor. Der ringförmige Bau wird fünf oberirdische und drei teilweise unterirdische Geschosse aufweisen und von einer metallischen Außenhaut ummantelt sein, mit Licht durchfluteten Glasfronten und einem großzügigen Innenhof. Mit dem ringförmigen Umriss nimmt der Neubau die architektonischen Motive der benachbarten Parkhäuser auf. Wie ein schwereloser Aluminiumzylinder soll das Hotel einmal über den Parkdecks schweben.

Jörg Schiffmann, Area Vice President der Rezidor Hotel Group: „Das neue Radisson entsteht an einem florierenden Hotelmarkt. Die Hansestadt verzeichnet Tourismuszahlen mit zweistelligen Wachstumsraten. Auch die Fluggastzahlen sind in den vergangenen Jahren auf heute bereits 12,8 Mio. Passagiere gestiegen.“

Die Folge: Bei der Zimmerauslastung ist die Elbmetropole mit 74,5 Prozent die Nummer 1 in Deutschland vor München mit 70,4, Köln mit 64,2 und Berlin mit 67,1 Prozent (Quelle: Hotelverband Deutschland, IHA). Ursachen sind der boomende Hafen, die blühende Wirtschaft, die neue Messe und die vielfältigen Kulturangebote der Elbmetropole – Hamburg ist die drittgrößte Musicalstadt der Welt.

Von dem Aufschwung Hamburgs und seines Flughafens profitieren auch die Investoren des Hotelprojekts. Das Investitionsvolumen von 51,2 Mio. Euro wurde über einen geschlossenen Fonds der HGA Capital, ein Unternehmen der HSH Nordbank aufgebracht. Davon sind mit 35 Mio. Euro rund 1 000 Privatanleger beteiligt – darunter mit 60 Prozent überwiegend Hamburger.

Matthias Voss, Geschäftsführer der HGA Capital: „Wer in Immobilien investiert, weiß wie entscheidend die Lage für den wirtschaftlichen Erfolg der Anlage ist. Der Standort unseres neuen Hotelfonds überzeugt vor allem durch seine Einzigartigkeit. Zudem garantiert der auf 25 Jahre angelegte Pachtvertrag zuverlässige Einnahmen und damit eine hohe Investitionssicherheit“.