Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Spatenstich auf dem ehemaligen Ritzenhoff-Gelände in Marsberg

Am gestrigen Tag beging Bürgermeister Hubertus Klenner den Spatenstich für die Fortführung der Herrichtungsarbeiten und die Vorbereitung der Straßen- und Kanalbauarbeiten auf dem ehemaligen Ritzenhoff-Gelände. Die Stadt Marsberg plant eine neue Straßenverbindung von der Innenstadt (Bahnhof) über die Grundstücksfondsfläche zur B 7. Die Kanal- und Straßenbauarbeiten auf der Grundstücksfondsfläche und in Richtung Innenstadt beginnen Ende 2008.

.

Im Zuge der projektierten Erschließung sind weitere Herrichtungsarbeiten durchzuführen. Zur Bodensanierung werden zwei Sanierungsbrunnen zur Fassung und Abreinigung von kontaminiertem Grundwasser erstellt. Anschließend erfolgt die Auskofferung der kontaminierten Bodenbereiche. Hierbei werden rund 24.000 Kubikmeter Bodenmaterial ausgehoben sowie unterirdische Gebäudereste und Fundamente abgebrochen. Rund 20.000 Tonnen an kontaminierten Bodenmassen werden entsorgt.

Die LEG Stadtentwicklung GmbH & Co. KG handelt im Treuhandauftrag des Ministeriums für Bauen und Verkehr des Landes NRW. Ende 1991 hat sie die Industriebrache der Glashütte Ritzenhoff GmbH für den Grundstücksfonds des Landes NRW erworben. Die Gesamtgröße betrug bei Ankauf zirka 52.000 m². In den vergangenen Jahren wurden die oberirdischen und zum großen Teil auch die unterirdischen Abbrucharbeiten mittels öffentlicher Fördergelder durchgeführt. Die umfangreichen Bodenuntersuchungen und deren Auswertungen haben zu zeitlichen Verzögerungen bei der Maßnahme geführt. Die Fläche besteht aus der so genannten Nordfläche (nördlich der Diemel) sowie der südlichen Fläche entlang der Paulinenstraße bis hin zur Wohnbebauung.