Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Sparkassen Immobilien AG mit ausgezeichnetem 3. Quartal

Die börsenotierte Sparkassen Immobilien AG vermeldet auch für die ersten drei Quartale neue Höchststände bei allen relevanten Kennzahlen und geht für das Geschäftsjahr 2006 von einem neuen Rekordjahr aus. Die Umsatzerlöse konnten im Vergleich zur Vorjahresperiode um 61 % auf 51 Mio. Euro gesteigert werden, die Mieterlöse stiegen um 65 % auf 42 Mio. Euro und auch das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit (EBIT) legte um mehr als 35 % zu.

.

Neue Rekordwerte bei Umsatz und Ertrag
Wie in den vergangenen Perioden ist es der Sparkassen Immobilien AG gelungen, bei allen relevanten Umsatz- und Ertragskennzahlen neue Höchststände zu erzielen. Die Umsatzerlöse stiegen auf 51 Mio. Euro das entspricht einem Zuwachs von 61 % gegenüber dem Vergleichswert der Vorjahresperiode. Parallel dazu legten die Mieterlöse um 65 % zu - sie lagen bei 42 Mio. Euro. Die Basis dieser erfreulichen Entwicklung ist der konsequente Ausbau des Immobilienportfolios aber auch das steigende Mietniveau in Deutschland und CEE. Das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit (EBIT) konnte im Vergleich zum Vorjahr um 35 % auf 21 Mio. Euro gesteigert und damit das Gesamtjahresergebnis des Geschäftsjahres 2005 bereits nach 9 Monaten übertroffen werden. Dazu beigetragen haben vor allem die höheren Vermietungserlöse. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg sogar um 48 % auf 12 Mio. Euro. Die Marktkapitalisierung erhöhte sich aufgrund der positiven Kursentwicklung auf 988 Mio. Euro das bedeutet gegenüber den ersten drei Quartalen ein Plus von 23 %.

Immobilienvermögen erreicht 914 Millionen Euro
Die Sparkassen Immobilien AG hat in den vergangenen drei Quartalen kräftig investiert und so das Wachstum noch stärker als bisher vorangetrieben: mehr als 211 Mio. Euro sind im Berichtszeitraum in neue Objekte und Projekte mit einer Gesamtnutzfläche von 135.800 m² geflossen. Der Schwerpunkt der Investitionstätigkeit lag dabei vor allem in Deutschland und Rumänien. Jüngste Neuzugänge im 3. Quartal sind das Entwicklungsprojekt "Sun Plaza", das größte Shoppingcenter in Rumänien sowie ein Grundstück in Sofia. Der Marktwert des Immobilienvermögens erreichte zum Stichtag 30.9.2006 den Betrag von 914 Mio. Euro - dies entspricht einer Steigerung von 53 %. Die Gesamtnutzfläche aller Liegenschaften beläuft sich auf 888.000 m², ein Zuwachs von 81% gegenüber dem Stichwert des Vorjahres. Der durchschnittliche Vermietungsgrad aller Immobilien lag bei 93 % - ein Wert, den vergleichsweise nur wenige Immobiliengesellschaften erreichen. Die bestehenden Objekte und Zukäufe werden äußerst erfolgreich bewirtschaftet: in Österreich erzielt die Sparkassen Immobilien AG eine reine Netto-Mietrendite von 6,4%, in Deutschland 7,1% und in den CEE-Ländern durchschnittlich 8,2% - und liegt auch damit über dem Marktdurchschnitt.

Spitzenreiter bei Österreich-Portfolio
Durch die nachhaltige Immobilienbewirtschaftung erzielt die Sparkassen Immobilien AG laufend höhere Renditen als der Marktdurchschnitt. Dies bestätigt nun auch die aktuelle Auswertung von IPD, dem international führenden Anbieter von Immobilienmarktdaten: die Sparkassen Immobilien AG hat aus dem Österreich-Portfolio eine Rendite von 8,4 % erwirtschaftet und damit die Österreich-Benchmark, die bei 5,9 % lag, deutlich und zum wiederholten Mal outperformed - dieses Mal als klarer Spitzenreiter! Der dargestellte Prozentsatz bezieht sich auf den "Total Return" aller Objekte inklusive Transaktionen und Projektentwicklungen, das sind reine Mieterlöse plus Wertsteigerung. Untersucht wurden 13 Unternehmen und insgesamt 810 Immobilien mit einem Gesamtwert von 6,5 Mrd. Euro.

Ausblick auf das Gesamtjahr 2006
Auf Basis der vorliegenden Ergebnisse erwartet die Sparkassen Immobilien AG für 2006 ein neues Rekordjahr, das das Geschäftsjahr 2005 deutlich übertreffen wird. Dabei geht das Management aufgrund des expansiven Wachstumskurses von ähnlichen Steigerungsraten bei Umsatz- und Ertragskennzahlen aus wie in den vergangenen drei Quartalen. Bis Jahresende stehen noch einzelne Objekte in Wien und Deutschland auf der Akquisitionsliste, darüber hinaus werden Zukäufe in Deutschland und Sofia vorbereitet, die zu Beginn des nächsten Jahres wirksam werden.