Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Sontowski & Partner verkauft erfolgreich USA Fonds I

Immobilienspezialist und Fonds-Initiator Sontowski & Partner GmbH, Erlangen, hat die Objekte seines ersten USA-Fonds aus dem Jahr 1998 mit 28% Verkaufsgewinn veräußert. Bei den Fondsimmobilien handelt es sich um zwei Handelsimmobilien und ein Gesamtvolumen von rund 18 Mio. US-Dollar.

.

Der Fonds hatte ursprünglich in ein Einkaufszentrum in Dallas, Texas, investiert; er wurde im Jahr 2002 um eine weitere Handelsimmobilie, ebenso ein Shopping Center mit Lebensmittelhändler als Ankerbetrieb, in Orlando, Florida erweitert.

Dadurch hat der Initiator gezeigt, dass ein geschlossener Fonds durch ein aktiv geführtes Fondsmanagement - im engen Zusammenwirken mit den Kommanditisten - erfolgreich und flexibel Marktchancen nutzen kann. In diesem Fall haben die Kommanditisten des Fonds auf Anraten des Komplementärs entschieden, den Leverageeffekt, resultierend aus im Jahre 2002 niedrigen Hypothekenzinsen und verstärkt durch eine günstige Kaufgelegenheit, zu nutzen und auf diese Weise die Ausschüttungsrendite von 8% auf 9% p.a. zu steigern.

Der Fonds hat über die gesamte Haltedauer von 9 Jahren kumuliert 76% an die Anleger ausgeschüttet. Nach dem Verkauf des USA Fonds II, der bereits im letzten Jahr vollzogen worden war, hat der Fondsinitiator auch mit dem Verkauf dieser beiden Shopping Center die noch günstige Marktsituation für Verkäufe in den USA erfolgreich genutzt.

Im Management des Initiators befindet sich neben zahlreichen Deutschland-Fonds noch ein weiterer USA-Fonds, der entsprechend der Anlagephilosophie des Initiators ebenfalls in eine Handelsimmobilie investiert hat, jedoch aufgrund der erst kurzen Betriebsphase noch im Bestand verbleibt.

Die auf Handelsimmobilien spezialisierte Sontowski-Gruppe ist aktuell, angesichts der in den USA allgemein rückläufigen Preisentwicklung am Immobilienmarkt sowie des historisch günstigen Dollar-Währungskurses, an Neuinvestitionen in den USA interessiert.