Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Sonae Sierra setzt auf Klimaschutz

Sonae Sierra ist das einzige Shopping Center Unternehmen in Deutschland, das sich schon in der Bauphase an den strengen Leitlinien der ISO 14001 Umweltnorm messen lässt. Der internationale Konzern setzt damit über den ganzen Lebenszyklus von Einkaufszentren hinweg auf messbaren Umweltschutz. Schon jetzt gibt es elf Großbaustellen mit dem ISO
14001 Zertifikat, weitere kommen in diesem Jahr dazu. Diesen Erfolg verkündete das Unternehmen in dem gerade erschienenen vierten Bericht zur Unternehmensverantwortung (Corporate Responsibility).

.

Aber nicht nur die Baustellen, auch die fertig gestellten Einkaufscenter im Betrieb werden bei Sonae Sierra auf Umweltfreundlichkeit geprüft. Weltweit haben bereits 21 bestehende
Einkaufscenter das begehrte und international gültige Umwelt-Siegel nach ISO 14001 erhalten; 17 sollen in diesem Jahr dazukommen. Damit erhöht sich der Anteil der fertig gestellten Shopping Center von Sonae Sierra, die im Besitz des Umweltzertifikates sind, auf insgesamt rund 80 Prozent.

Herzstück der ehrgeizigen Umweltpolitik ist ein betriebliches Umwelt-Management-System, dessen Bestimmungen für alle Projekte bei Sonae Sierra weltweit bindend sind. Es umfasst unter anderem die Verpflichtungen, umweltfreundliche Baumaterialien zu verwenden, bei Logistik und Abfallmanagement ökologisch effizient zu handeln sowie den Verbrauch von Energie und Wasser zu minimieren. Unter Experten gilt die Zertifizierung einer Baustelle nach ISO 14001 als sehr anspruchsvoll – auf dem deutschen Immobilienmarkt hat Sonae Sierra hier eine Alleinstellung.

„Nachhaltiges Wirtschaften ist ein Wert, der bei Sonae Sierra gelebt wird. Wir setzen unsere Umweltziele streng um und lassen uns vor allem an ihnen messen. Für uns beginnt Klimaschutz schon auf der Baustelle“, erklärte Thomas Binder, Vorsitzender der Geschäftsführung von Sonae Sierra in Deutschland. Weiter sagte er: „Der Immobiliensektor ist für 40 Prozent des Treibhausgas-Ausstoßes verantwortlich – die Branche muss dringend handeln. Es gibt auch handfeste wirtschaftliche Gründe für umweltschonendes Bauen: Umweltschutz rechnet sich spätestens bei den Betriebskosten der Center. Wer rechtzeitig in
Umweltschutz investiert, gibt später weniger für etwa Heizkosten, Strom oder Wasser aus.“

In Deutschland betreibt Sonae Sierra bis jetzt zwei Einkaufszentren: das Alexa in Berlin sowie die Münster Arkaden. Das im September 2007 eröffnete Alexa hat in der Bauphase
die Zertifizierung nach der Umweltnorm ISO 14001 erhalten. Auch in den Münster Arkaden, die Sonae Sierra als bestehendes Center übernommen hat, werden die firmeninternen Umweltprinzipien sukzessive eingeführt. In Weiterstadt in der Nähe von Frankfurt baut das Unternehmen ein weiteres Center mit dem Namen Loop5, dessen Eröffnung für 2009 geplant ist. Auch hier kommt das Umwelt-Managementsystem konsequent zum Einsatz.